Kryptide in der Ostsee?

See-, Fluß- und Meeresungeheuer

Moderator: Annie

Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Lutentio » 11.08.2012 18:48

Hallo,

weil ich in ein paar Wochen Urlaub an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern machen werde, würde ich gern wissen, ob es dort auch schon Sichtungen von unbekannten Seetieren gab. Die meisten Seeschlangen und Seeungeheuer sind ja in den Weltmeeren zu Hause. Auch in der Nordsee, die ja direkt an den Atlantik anschließt, sind Sichtungen denkbar. Die Ostsee ist dagegen mehr ein Binnenmeer. Um hier hinein zu gelangen, müssten die Tiere erst einmal die Meerenge zwischen Dänemark, Schweden und einigen Inseln durchqueren. Auch die meisten bekannten großen Meerestiere wie Robben, Wale und Riesenhaie kommen zwar in der Nordsee vor, in der Ostsee jedoch nur ausnahmsweise oder gar nicht. Außerdem könnten sich unbekannte Großtiere in der Ostsee sicher nicht so leicht verbergen wie draußen in den Ozeanen. Gibt es trotzdem Berichte über kryptozoologisch interessanten Tieren in der Ostsee, nach denen ich Ausschau halten kann :) ?

Gruß
Lutentio
Lutentio
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.08.2012 22:04

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Cronos » 13.08.2012 21:41

Die Ostsee ist insgesamt sehr artenarm im Vergleich mit den anderen Meeren, das liegt unter anderem an dem sehr geringen Salzgehalt, mit dem nur relativ wenige Arten dauerhaft zurechtkommen.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1744
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Marozi » 14.08.2012 18:21

Rein pauschal würde ich davon ausgehen, dass auch in der Ostsee - wie sonstwo, wo eine Kultur am Meer lebt und Schiffe fuhren - entsprechende Legenden, Sagen, Berichte usw. von Seeungeheuern vorliegen. Die Frage nach ihrer realen, zoologischen Existenz ist eine andere.
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2416
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Vogel Greif » 14.08.2012 18:57

DIe Ostsee wird nach Gesner von "Seemönchen", http://en.wikipedia.org/wiki/Sea_monk, und 9-12m langen, gelben "Seeschlangen" bewohnt, so zitiert ihn Oudemans http://books.google.de/books?id=C_gZq0vurq8C&pg=PA92&lpg=PA92&dq=sea+serpents+of+baltic+sea&source=bl&ots=wmXJ_RWrb8&sig=pt1pOpmlUBj3P4iky3I9mRbczd8&hl=de&sa=X&ei=lIwqUOroMPD54QThwoCgAg&ved=0CGgQ6AEwBw#v=onepage&q=sea%20serpents%20of%20baltic%20sea&f=false. Daneben gibt es gerade an der südlichen Ostseeküste zahlreiche Meerjungfrauen-Legenden, ob man das als kryptozoologisches Thema sieht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.
Ambroise Paré beschreibt eine mysteriöse geweihtragende, große Meeresschnecke aus der Ostsee, http://cryptidchronicles.tumblr.com/post/21248495117/sarmatian-sea-monster-snail.
Etwas reeller sind die zahlreichen gut dokumentierten out-of-place - Sichtungen von großen Meerestieren, so z.B. von Riemenfischen (http://newsflavor.com/world/europe/baltic-discovered-the-legendary-sea-serpent/), regelmäßig Riesenhaien, 1937 wurde ein Hammerhai im Kattegat gefangen, und man denke auch an den 2008er 12m Buckelwal in der Ostsee ( http://www.topnews.in/excitement-humpba ... sea-255388 ).
Dabei gilt, dass die Wahrscheinlichkeit auf solche Eindringlinge zu treffen von Westen nach Osten und von Süden nach Norden abnimmt.
Zuletzt geändert von Vogel Greif am 15.08.2012 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 407
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Lutentio » 14.08.2012 21:17

Hallo,

danke für eure Antworten! Vogel Greif, du hast mir ja einiges nennen können! Die Seite mit den Seemönchen konnte ich nicht mehr aufrufen, da sie offenbar gelöscht wurde. Weißt du, ob das eine Art Wassermenschen oder irgendwelche Tiere sein sollen? Im Mittelalter gab es auch mal Legenden von einem Mönchfisch. Soll das möglicherweise der Seemönch sein?
Seeschlangen gibt es also auch in der Ostsee - anscheinend gibt es solche Berichte in allen Meeren. In der Ostsee soll also eine spezielle Art, die gelbe Seeschlange leben.
Die Existenz von Meerjungfrauen halte ich für ausgeschlossen. Die Kryptozoologie solle sich vielleicht auch mit diesen Berichten befassen und prüfen, was dahintersteckt. Aber menschenartige Wesen mit Fischschwänzen kann es eigntlich nicht wirklich geben.
Der spektakuläste Kryptid ist wohl diese Riesenschnecke mit Geweih. Vielleicht gibt es wirklich noch unentdeckte Schneckenarten in der Ostsee, auch wenn diese Art etwas phantastisch klingt. Aber vielleicht leben dort Schnecken mit merkwürdig geformten Fühlern, die man für ein Geweih gehalten hat.
Die Berichte über Seeungeheuer gehen wohl vielfach auf große Meerestiere zurück. Wenn dort schon Riemenfische gesehen wurden, wäre das eine Erklärung für die Seeschlangen. Wenn es dort wirklich Seeschlangen gäbe, wären sie wohl bereits aufgefallen, da die Ostsee ja viel mit Schiffen befahren wird. Oder man hätte auch mal eine an den Strand gespülte finden müssen. Aber das ist natürlich noch kein Beweis, dass es sie nicht geben kann.

Gruß
Lutentio
Lutentio
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.08.2012 22:04

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Vogel Greif » 15.08.2012 16:14

Die Linkeinbindung zum "Sea Monk" auf Wikipedia hatte nicht richtig geklappt, hab es jetzt richtig verlinkt.
Halte das auch alles für nicht reell, aber gerade in der westlichen Ostsee gibt es ja immer wieder spektakulärste Durchreisende.
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 407
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Lutentio » 17.08.2012 08:34

Also ist der Seemönch der Mönchsfisch - ein Fisch, aber mit ziemlich menschlicher Gestalt. :) In früheren Zeiten hat man vielleicht daran geglaubt, aber aus heutiger Sicht ist es doch mehr als unwahrscheinlich, dass es den Mönchsfisch wirklich gibt. Diese Abbildungen von Steenstrup habe ich auch schon mal irgendwo gesehen. Sieht ziemlich logisch aus, dass die Seefahrer, die sich noch vor den unbekannten Meereslebewesen gefürchtet haben, beim Anblick eines Tintenfischs geistig etwas dazu erfunden und dann einen Seemönch gesehen haben.

Gruß
Lutentio
Lutentio
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.08.2012 22:04

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Annie » 17.08.2012 23:32

Hallo :)

Zu den Out-of-place- Sichtungen vielleicht noch eine kleine Ergänzung.
Im Meeresmuseum Stralsund (nicht Ozeaneum) ist ein soch verirrtes und recht imposantes Tier ausgestellt: eine Lederschildkröte

Es war ebenfalls eine Sensation, als sich 1965 – ausgerechnet in einer Reuse im Strelasund unweit von Stralsund – eine 450 Kilogramm schwere Lederschildkröte verfing. Es ist bisher die einzige Lederschildkröte, die sich in die Ostsee verirrte. Sie lebte nach dem Fang nur noch kurze Zeit, wurde hier im Meeresmuseum präpariert und ist nun in dieser Vitrine ausgestellt. Auf dem Bildschirm auf der Rückwand der Einstellfläche läuft eine Dokumentation dazu. In dieser Vitrine gibt es auch eine Menge an Informationen zum Leben und zur Vermehrung der Meeresschildkröten. Sie alle sind in ihrem Bestand bedroht. Durch internationale Schutzbemühungen, Fangverbote und die Zucht in Farmanlagen kann ihr Aussterben möglicherweise verhindert werden.


Quelle mit Bild bei Meeresmuseum.de
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 877
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Vogel Greif » 19.08.2012 18:25

Wow, dass sich eine Lederschildkröte in die Ostsee verirrt hatte, wusste ich noch nicht.
Also, Lutentio, halt im Urlaub gut die Augen offen :happy:
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 407
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Lutentio » 19.08.2012 22:00

Ja, das werde ich. Hätte nicht gedacht, das ich in der Ostsee soviel entdecken kann - wenn ich das nötige Glück habe. :D
Lutentio
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 09.08.2012 22:04

Re: Kryptide in der Ostsee?

Beitragvon Tobias » 20.08.2012 20:13

Hallo,

Seemönche wurden auch Meerbischöfe genannt. Sie wurden für eine besondere Form der Wassermänner gehalten, quasi die männliche Form der Meerjungfrau.
1531 wurde in der Ostsee einer lebend gefangen, der noch drei Tage gelebt hat, aber die Nahrung verweigerte. Warum wohl?

Bild

Übrigens gibts in der Ostsee eine ganze Menge interessanter, bekannter Tierarten, da braucht man nicht wirklich Kryptide:
- Seenadeln
- Hornhechte
- Schweinswale
- Seehunde
usw.

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1167
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW


Zurück zu Dracontologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder