Artenschutz für Storsjön-Monster in Frage gestellt

See-, Fluß- und Meeresungeheuer

Moderator: Annie

Artenschutz für Storsjön-Monster in Frage gestellt

Beitragvon Marozi » 05.05.2004 18:35

Seit 1986 ist das Monster im Storsjön-See durch eine Behörde des Bezirks Jämtland gesetzlich geschützt. Nachdem der Geschäftsmann Magnus Cedergren bei den Behörden vor kurzem eine Genehmigung zur Suche und Zucht der Monstereier beantragt hatte wurde dies vor dem Umweltgericht unter Hinweis auf den bestehenden Artenschutz abgelehnt. Beim Parlamentsombudsmann Nils-Olof Berggren legte der Geschäftsmann nun Widerspruch gegen diese Entscheidung ein. Dieser vermutete zuerst, das Gericht habe den Antrag für einen Scherz gehalten, zeigte sich anhand der Fakten jedoch erstaunt. Er forderte jetzt alle Akten von damals an, um zu klären wie die Behörde damals zu ihrer Entscheidung kam, das Monster unter Artenschutz zu stellen. Man wolle herausfinden, ob das Monster tatsächlich Schutz benötige oder dieser aufgehoben werden kann. Frühestens in zwei bis drei Monaten wird der Ombudsmann eine Entscheidung hierzu fällen.
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2322
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Lahtzarus » 05.05.2004 20:29

Mal ne Frage. Was ist das denn für ein Monster? Ein großer Fisch, oder was?
Lahtzarus
 

Beitragvon Shielagh » 06.05.2004 14:19

Tja, der Buchstabe S der Kompilation ist leider noch nicht raus ;)

Das Ungeheuer des bis zu 300 Meter tiefen Storsjön-Sees wird "Storsjöodjuret", auch kurz "Storsie", genannt. Das Wesen soll einen pferde- oder kamelähnlichen Kopf, große Augen, ein großes Maul und einen langgestreckten, schlangenartigen Leib besitzen.
Bereits den Wikingern soll Storsie bekannt gewesen sein. Bis heute wurden rund 175 Sichtungen verzeichnet.
Eine gewisse Gun-Britt Widmark filmte vor 8 Jahren ein mysteriöses schwimmendes Objekt im Wasser, das manche für die Seeschlange halten.
Das Ungeheuer soll einmal das Boot eines Fischereibeamten gut 3 Meter durch die Luft geschleudert haben.
Am 4. August 1999 tauchte Storsie angeblich nur 30 Meter vom Ufer entfernt auf.
Alle Augenzeugen berichten übereinstimmend, dass Storsie niemals Laute von sich gibt.
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Marozi » 06.05.2004 19:15

Unser Kollege Michael Schneider hat bereits einen längeren Artikel über dieses Monster veröffentlicht (http://www.einsamer-schuetze.com/krypto/wasser/storsjo/seemonster.html). Er nennt darin auch die wichtigsten Theorien, wie schwimmende Elche oder Welse.

Insbesondere die alte Geschichte von den Trollen und der Seeschlange finde ich diesbezüglich sehr interessant: "Ein seltsames Tier mit schwarzem, schlangenähnlichem Körper und Katzenkopf sprang aus dem Kessel und verschwand in der Tiefe. Das Ungeheuer fühlte sich im See wohl; es wurde riesengroß und verbreitete Angst und Schrecken unter den Menschen, wenn es sich zeigte. Schließlich war es so groß, dass es sich einmal um die Insel Frösön schlingen und selbst in den Schwanz beißen konnte". Deutlich erkennt man hier natürlich die nordische Sagenwelt. Die Parallelen zu Nessie finde ich da schon sehr interessant. Genauso findet sich am Anfang der Geschichte eine mythologische Erzählung und Sichtungen hunderter Augenzeugen, die dennoch nichts konkretes ergeben. So ist bei manchen wohl auch das ähnliche Erscheinungsbild des Monsters keineswegs klar. Der Zeichner Richard Svensson entwarf für die verschiedenen Sichtungen eine Collage von vier verschieden aussehenden Ungeheuern.
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2322
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Lahtzarus » 06.05.2004 20:04

Ich danke euch für die umfangreichen Antworten. Hatte noch nicht von diesem Monster gehört. ICh glaube eher an den PR Gag. Weiß jemand ob der angebliche Embryo mal untersucht wurde????
Lahtzarus
 

Beitragvon Marozi » 06.05.2004 20:07

Leider nicht. Aber ein Bild des Embryos habe ich gefunden: http://www.monstertracker.com/images/avkomma.gif.
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2322
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Shielagh » 06.05.2004 20:43

Ja, dieses Foto habe ich vor einer Ewigkeit schonmal im Zusammenhang mit Storsie gesehen, wusste jedoch bis heute nicht, was dahinter stecken soll. Aber ich halte einen Hoax für wahrscheinlich.
Im Text ist von einem Embryo die Rede. Dass man ein Ungeheuer-Junges am Seeufer findet, kann ich mir noch vorstellen. Aber einen Embryo? Unter einem Embryo verstehe ich eigentlich ein Lebewesen, das sich noch im Mutterleib bzw. im Ei befindet.
Oder hat man damals ein ganzes Ei gefunden und das Tier herausgeholt?
Es wäre trotzdem wirklich interessant, etwas mehr über diesen Fund zu erfahren, aber ich muss dabei immer unweigerlich an den Oxford-Drachen denken... Obwohl dieser über 100 Jahre später auftauchte...
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Thylacinus » 06.05.2004 23:05

hm, gibt es Info in welchem Museum dieser Embryo liegt? Ich bin in kürze in Norwegen, evtl. kann man sich das Tier ja dann mal ansehen.....
Thylacinus
 

Beitragvon Lahtzarus » 06.05.2004 23:16

Um einen möglichen Beweis für das Ungeheuer zu erbringen wäre ien Untersuchung unabdinglich.
Zum Embryo: Auch Seeungeheur können Fehlgeburten haben, sofern sie denn Säuger sind.
Weiß leider nicht in welchen Museum das ding ist, aber stand das nicht im Artikel?
Lahtzarus
 

Beitragvon Thylacinus » 07.05.2004 10:56

mh, jo, habe es gerade gelesen. Gibt es kein grösseres Fotos des Glases?
Thylacinus
 

Beitragvon Thylacinus » 07.05.2004 11:05

Kleiner Fehler beim Schützen, das Tier wurde 1984 gefunden, nicht 100 Jahre vorher, siehe das offizielle Statement:

A remarkable find can be seen at Jamtli, the Museum of Jämtland. In a glass jar there is a dead animal, which is said to be an embryo of Storsjöodjuret. It was said to be found on the shore of lake Storsjön on 18th June 1984. The find was presented on April 1st 1985...
Thylacinus
 

Beitragvon Shielagh » 07.05.2004 14:38

Tatsächlich, 1984. Dann halte ich einen Hoax für immer wahrscheinlicher.
Bisher habe ich auch noch kein hochauflösenderes Bild als dieses gefunden. Ich wüsste gern, ob noch mehr Hintergrundinformationen zu finden sind.
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Thylacinus » 07.05.2004 14:54

schade das Jämtland doch etwas weit abseits meiner dortigen Rute ist, sonst hät ich mal direkt in das Glas reingeschaut.....
Thylacinus
 

Beitragvon Thylacinus » 07.05.2004 14:57

die lieben Nordmänner fälschen übrigens recht gerne, so z.B. auch im Naturhistorischen Museum Bergen, wo zu Weihnachten ein angebliches Troll Skellet ausgestellt war, nach intensivem Gespräch mit dem zuständigen stellt sich jedoch heraus das es natürlich (wie nicht anders zu erwarten) eine Fake ist ;)
Thylacinus
 

Beitragvon Lahtzarus » 07.05.2004 15:45

Schaut euch mal das Etikett von dem Glas an. Das sieht alt aus. ZU alt für 1984. Habe in der Zoologie schon viele Schaugläser gesehen aber die neueren Etiketten sehen anders aus. Das sollte auf alt getrimmt werden. Was meint ihr?
Lahtzarus
 

Beitragvon Marozi » 09.09.2004 19:16

Demnächst wird nach offiziellen Angaben der besondere Status von Storsie aufgehoben. "Wir hinterfragen nicht die Existenz des Großen Seemonsters - natürlich glauben wir daran, dass es existiert. Aber wir sehen uns gezwungen den Schutz aufzuheben." so der Sprecher Peter Lif. Er appeliert an die Monsterjäger das Tier auf humane Art und Weise zu fangen um seine Existenz endgültig zu beweisen.
"Wir laden alle ein hierher zu kommen und nach dem Monster zu suchen, so dass ein sicherer Schutz für das Tier gewährleistet werden kann".

Quelle: http://www.iol.co.za/index.php?set_id=1&click_id=29&art_id=qw1094657582382B232

Ein Schelm, der hier ein gewisses geschäftliches Interesse wittert... :happy:
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2322
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon gonzo » 05.10.2004 15:49

Hallo,

wieder mal ein Riemenfisch.

Gross, schlangenförmig, Pferdekopf, rote Haarbüschel = Riemenfisch.d

Gruss

gonzo
gonzo
 

Beitragvon Cronos » 06.10.2004 10:37

@gonzo: Würdest du dich ein kleines bisschen mehr mit dem Thema befassen hättest du gemerkt dass es sich bei diesem Kryptiden(an dessen Existenz ich ehrlich gesagt nicht wirklich glaube) um ein Süßwassermonster handelt, nicht um ein Meerestier wie der Riemenfisch es ist.
Süßwasser + Monster = kein Riemenfisch
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg


Zurück zu Dracontologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder