Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Alle Naturphänomene, die nichts mit Tieren zu tun haben

Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Allosaurus » 27.11.2010 10:06

Könnte mir jemand eventuell Beispiele für node-based, branch-based und apomorphy-based Taxa aus der Pflanzenwelt nach Möglichkeit mit Quellenverweis nennen?
Ich weiß nicht, wie weit verbreitet der International Code of Phylogenetic Nomenclature in der Botanik ist, mich würde es ziemlich interessieren da man im Web scheinbar nicht viel dazu finden kann.

LG
The physics and chemistry of living cells is basically the same as the physics and chemistry of rocks, just a bit more complicated.

Victor J. Stenger

http://breedingback.blogspot.com
Benutzeravatar
Allosaurus
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1423
Registriert: 11.08.2007 08:44

Re: Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Beren » 02.12.2010 04:43

Der ICZN greift da nich. Botaniker ham den ICBN, weshalb auch der gleiche Gattungsname sowohl an nen Tier als auch an ne Pflanze vergeben werden kann ohne dass irgendwer sich drüber aufregt.
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Re: Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Allosaurus » 02.12.2010 16:16

Meines Wissens sind diese Definitionen auch nicht Teil des ICZN sondern des PhyloCodes (von dem ich im Post gesprochen habe, nicht dem ICZN), weiß aber nicht wie ich im ersten Post vermerkt habe, ob der in der Botanik so geläufig ist. Nichts sagt, dass eine Phylogenie-konforme Vorgehensweise auf Tiere beschränkt sein muss.
The physics and chemistry of living cells is basically the same as the physics and chemistry of rocks, just a bit more complicated.

Victor J. Stenger

http://breedingback.blogspot.com
Benutzeravatar
Allosaurus
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1423
Registriert: 11.08.2007 08:44

Re: Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Tobias » 03.12.2010 14:00

Hallo Allosaurus,

ich zäume mal das Pferd vom Schwanz auf. Botanik und botanische Systematik war eine wichtige Studienrichtung im 18. und 19. Jahrhundert war: wer Medizin studierte, konnte nur im Wintersemester an Leichen herumschnibbeln (klar, ohne technische Kühlungsmöglichkeit) und befasste sich im Sommer mehr oder weniger zwangsweise mit Botanik, da nicht viel anderes zu tun war. Aus dieser Zeit stammen auch die Grundzüge der botanischen Systematik. Die molekulare und phylogenetische Systematik (aufgrund der Vielzahl von betrachteten Merkmalen sind molekulare Systematiken meist auch phylogenetisch) wurde jedoch früher begonnen als bei den Tieren, die erste großflächige und wichtige Publikation erfolgte bereits 1981, die Systematik der Bedecktsamer nach Cronquist. Weitere wichtige Arbeiten folgten, so dass die beiden wichtigsten botanischen Bücher im deutschsprachigen Raum, der Strasburger und der Schmeil-Fietschen bereits moderne Systematiken verwenden.

Ich habe deine Frage allerdings so verstanden, dass du nicht nur phylogenetische Systematik suchst, sondern auch eine Definition des Speziesbegriffs und wie weit dieser mit dem Begriff eines Taxons übereinstimmt. Auch hier wurde seit den 1970ern kräftig gearbeitet, so dass die meisten Taxa auf Artebene tatsächlich auch einer Spezies entsprechen. Leider sind viele Spezies in der Botanik nicht so deutlich voneinander abgegrenzt, wie das in der Zoologie üblich ist. Hybriden, fruchtbare Hybriden und Hybrid"arten" kommen wesentlich häufiger vor, was das systematische Schubladendenken oft sprengt. Informier dich alleine mal über die Brombeere.

schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Allosaurus » 03.12.2010 14:21

Wie ich mir gedacht habe ist botanische Systematik anscheinend wirklich um einiges komplizierter als zoologische *lach*. Ich habe gemeint, ob es in der botanischen Systematik illustere Beispiele für die o. g. Taxon-Definitionen (ich meine eher auf größere Gruppen bezogen) gibt, etwa wie "Tracheophyta = letzter gemeinsamer Vorfahre von Pflanze x und Pflanze y und dessen Nachfahren", oder arbeitet man vielleicht eher mit Taxa basierend auf Apomorphien?

LG
The physics and chemistry of living cells is basically the same as the physics and chemistry of rocks, just a bit more complicated.

Victor J. Stenger

http://breedingback.blogspot.com
Benutzeravatar
Allosaurus
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1423
Registriert: 11.08.2007 08:44

Re: Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Beren » 04.12.2010 17:27

Allosaurus hat geschrieben:Meines Wissens sind diese Definitionen auch nicht Teil des ICZN sondern des PhyloCodes (von dem ich im Post gesprochen habe, nicht dem ICZN), weiß aber nicht wie ich im ersten Post vermerkt habe, ob der in der Botanik so geläufig ist. Nichts sagt, dass eine Phylogenie-konforme Vorgehensweise auf Tiere beschränkt sein muss.


PhyloCode? Ham wir schon den 01.01.201n? ;)
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Re: Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Allosaurus » 04.12.2010 19:30

Ich sehe keinen Grund der darauf hinweisen könnte, dass der PhyloCode auf Tiere beschränkt ist, meine Frage war einfach wie etabliert er ist und ob es Beispiele für entsprechende Taxadefinitionen gibt.
Siehe z.B.:

"[PhyloCode] is designed so that it may be used concurrently with the existing codes based on rank-based nomenclature (ICBN, ICZN, etc.)"
The physics and chemistry of living cells is basically the same as the physics and chemistry of rocks, just a bit more complicated.

Victor J. Stenger

http://breedingback.blogspot.com
Benutzeravatar
Allosaurus
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1423
Registriert: 11.08.2007 08:44

Re: Taxon-Definitionen bei Pflanzen

Beitragvon Beren » 05.12.2010 15:05

Er ist noch nicht in Kraft getreten, also ist er noch gar nich etabliert. Die Sache ist, dass er ne Menge Definitionen erfordern wird, die teilweise heute schon gut ausgetüftelt werden (Mickey hat damit auf seinem Blog angefangen). Im Prinzip isses wirklich sehr einfach Kladen so zu definieren dass sie das enthalten was ihr Autor drin haben wollte und nich das was er nich drin gefunden hat.
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59


Zurück zu Faszinierende Natur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder