Die weiteren Inhalte auf K.-O.

Neue Inhalte, Funktionen, Bereiche usw.

Die weiteren Inhalte auf K.-O.

Beitragvon Marozi » 30.12.2003 14:21

Der Artikel über die schottischen Kellas-Katzen ist gestern online gegangen.

Das nächste Thema wird uns, wie schon bei Mokele-Mbembe, in die Flussregionen des Kongo führen. Der Artikel ist beinahe fertiggestellt und er handelt nicht, um Spekulationen zuvor zu kommen, von Emela-Ntauka... :happy:
Zuletzt geändert von Marozi am 30.07.2006 18:11, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Sven » 30.12.2003 15:39

Hi

wie immer ein klasse Artikel und super Bilder! Respekt!

mfG Sven "Animal" :roll:
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Bild
Benutzeravatar
Sven
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 511
Registriert: 15.06.2003 11:15
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Marozi » 09.01.2004 19:19

So, heute ist es wieder soweit. Ein neuer Artikel über einen kongolesischen Kryptiden, dessen Vorfahren vielleicht schon zu Zeiten der Dinosaurier hier lebten und diese als Beute betrachteten - Mahamba, das Riesenkrokodil des Kongo.

http://www.kryptozoologie-online.de/kryptozoologie/mahamba.php
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Marozi » 11.02.2004 20:22

Um euch mal wieder was neues zu bieten und da sowieso nur noch ein Bild fehlt, wurde im Bereich Dracontologie ein neuer Artikel über den möglicherweise überlebenden Megalodon online gestellt. An dieser Stelle darf ich mich dann nochmals ganz herzlich bei Sascha bedanken, der für Kryptozoologie-Online diesen Artikel geschrieben hat. :respekt:

http://www.kryptozoologie-online.de/dracontologie/megalodon.php
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Thylacinus » 11.02.2004 21:05

sehr schön geschrieben! Lob an Sascha ;)
Thylacinus
 

Beitragvon Divemaster » 27.02.2004 17:44

Ich kann auch nur sagen :respekt: sehr gut bearbeitet und sehr gut beschrieben.



Nur eine kleine anmerkung laut neuesten wissenschaftlichen erkenntnissen verwechselt der Weishai die Surfer nicht mit Robben da er sehr gut sehen kann und weitausintelligenter ist als bisher vermutet da Haie kommunizieren(ja auch haie müssen sich geschwafel ihrer artgenossen anhören... :lol: ) und sich routen von mehreren tausend Kilometern durchs Meer merken können...so jetzt aber zurück zum Thema mann geht davon aus das die Surfer immer nur Opfer der Neugierde der haie werden da Haie nur das bgreifen können was sie im Mund haben.
Divemaster
 

Beitragvon Dromeus » 27.02.2004 18:10

Ich fand den Bericht auch sehr gut! :bindafür:

Aber nur der Titel "Killer" aus der Tiefe. Wie 'n B-Movie :happy:
Dromeus
 

Beitragvon Shielagh » 29.02.2004 15:47

Dafür kann ich nun wiederum nichts, den Titel hat Marozi gewählt;)
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Marozi » 16.03.2004 20:30

So, gerade eben ging "Hominologie - eine taxonomische Geschichte" online (http://www.kryptozoologie-online.de/kryptozoologie/hominologie.php). Der Artikel bietet weniger eine Übersicht über die zahlreichen Hominoiden wie Bigfoot, Yeti, Sedapa, Agogwe usw. sondern vielmehr einen zeitlichen Abriß der Klassifizierungsversuche angefangen bei Carl Linne bis hin zu Coleman und Huyghe.
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Marozi » 24.03.2004 20:59

Gerade eben ein weiterer Artikel, diesmal wieder aus dem nassen Element (http://www.kryptozoologie-online.de/dracontologie/zuiyo.php). Es geht um den rätselhaften Kadaver der auf dem Fischtrawler Zuyio Maru an Bord gehievt wurde. Viel Spaß beim Lesen. :happy:
Zuletzt geändert von Marozi am 25.03.2004 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Thylacinus » 25.03.2004 10:17

NA, da hat sich ein Typo eingeschlichen, hast ein I zuviel im Link oben ;) so passt es:_http://www.kryptozoologie-online.de/dracontologie/zuiyo.php und nu mal lesen :roll:
Thylacinus
 

Beitragvon Thylacinus » 25.03.2004 10:26

schön geschrieben, doch :) Weiter so ;)
Thylacinus
 

Beitragvon Shielagh » 25.03.2004 17:36

Schönen Dank. Ich bin momentan schon dabei, "weiter so" zu machen:)
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Divemaster » 26.03.2004 09:51

auch wieder :respekt: von meiner seite gut geschrieben dann warte ich mal auf das WEITER..... :ja:
Divemaster
 

Beitragvon Humunculus » 02.04.2004 20:19

Zum Megalodon ist mir auch ein Fehler aufgefallen. Laut Science Explorer sind die jüngsten bestätigten Zähne nicht 10 Mio Jahre alt, sondern stammen aus einer vor Japan abgelagerten Sedimentschicht mit einem Alter von 100.000 Jahren.
Humunculus
 

Beitragvon Marozi » 03.04.2004 16:21

Freundlicherweise hat sich Hans-Jörg Vogel vom ZkF die Zeit genommen um mir in einem kurzen Interview die neueste Entwicklung vom IGKF zum ZkF zu erläutern.

http://www.kryptozoologie-online.de/kryptozoologie/auftrittinterview.php
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Lahtzarus » 28.04.2004 18:53

Leider habe ich etwas Kritik an dem Artikel ,,Zuiyo Maru-Kadaver - ein Plesiosaurier?''

Ich zweilfe auch, dass es sich um einen Plesiosaurier handelt aber 2 Zeilen stimmen nicht.

,,Man fand in den Proben sowohl Aminosäure, die nahezu identisch mit der von Riesenhaien war, als auch Elastodin – ein Protein, das nur in Hai- und Rochengewebe vorkommt.''

Was hier genau mit Aminosäuren, die mit Riesenhaien identisch war, gemeint ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Sicher, dass du nicht DNA meinst. DNA besteht aus Nukleinsäuren. Proteine bestehen aus Aminosäuren. Wo wir schon beim 2. Fehler wären. Ich habe eine SEHR große Datenbank nach dem Protein ,,Elastodin'' suchen lassen. Das Protein steht zumindestens dort nicht drin. Sicher dass du nicht Elastin meinst??

Ansonsten ist der Artikel sehr schön geschrieben. Aber sowas stört mein Biochemiker Herz :sniff:
Lahtzarus
 

Beitragvon Marozi » 28.04.2004 19:22

Was hier genau mit Aminosäuren, die mit Riesenhaien identisch war, gemeint ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Sicher, dass du nicht DNA meinst. DNA besteht aus Nukleinsäuren. Proteine bestehen aus Aminosäuren.


Da du als Biochemiker ein Experte bist, sagen dir diese Zeilen und Daten vielleicht mehr als mir. Es sind die Ergebnisse der Aminosäure-Analysen der Kadaverprobe und eines Riesenhais (Bezeichnung/Kadaver/Riesenhai):

4-Hydroxyproline 45 45
Aspartic/acid 54 55
Threonine 25 25
Serine 39 40
Glutamic acid 80 80
Proline 130 125
Glycine 291 290
Alanine 109 110
Cystine (1/2) 7 6
Valine 25 24
Methionine 10 10
Isoleucine 20 20
Leucine 19 19
Tyrosine 43 41
Phenylalanine 12 12
Hydroxylysine 5 6
Lysine 25 26
Histidine 11 13
Arginine 51 53
(Amide-N) (57) (62)

Table 1. Results of Gross Amino Acid Analysis on the Horny Fiber from the 1977 Zuiyo-maru Carcass and Known Elastoidin of a basking Shark (residues/1000 residues). Composition was determined by JLC-3BC liquid chromatography (JEOL Co. Ltd.). Both samples had been treated with NaClO. (Kimura, Fujii, and others 1978).

Wo wir schon beim 2. Fehler wären. Ich habe eine SEHR große Datenbank nach dem Protein ,,Elastodin'' suchen lassen. Das Protein steht zumindestens dort nicht drin. Sicher dass du nicht Elastin meinst??


Divemaster hat sich für uns freundlicherweise bei seinen Taucherkollegen etwas umgehört:

Elastodin gehört zu den Kollagenen, also zu den "faserartigen" (filamentösen)extrazellulären (also außerhalb der Zellen) vorkommenden Eiweißen (Proteinen), die vorallem Stützkunktion haben. Kollagene kommen bei allen vielzelligen (multizellulären) Tieren vor und sind bei den Wirbeltieren (Vertebraten) sogar die am häufigsten vorkommenden Proteine. Sie heißen bei den Haien Elastoidin
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Lahtzarus » 28.04.2004 19:43

Das sind das ganz normale Aminosäuren wie sie jeder von uns besitzt (ok Hydroxyprolin ist etwas hoch aber). Ich bezweifle allerdings, dass man aus der Zusammensetzung der Aminosäuren eine derart genaue Analyse auf eine Tierart machen kann. Also ein Tierstamm kann man sicher bestimmen also ob Vogel, Fisch, Insekt, Reptil, Säugetier oder Amphib. Wobei natürlich hier der Beweis schon erbracht wäre, aber zu sagen, dass ist ein Riesenhai NEE. Da würde ich viel lieber eine Sequenzanalyse sehen, aber das wird schwierig sein, da der Riesenhai sichlich noch nicht sequenziert ist.

Ok die Daten scheinen zu sehr gut übereinzustimmen, aber ich hätte da noch gerne einen Vergleich zu einem anderen Knorpelfisch und einem Tier eines anderen Tierstammes.
Zudem reagierendie Aminosäuren nach dem Tod. Ich weiß ja nicht wie lange danach die Analyse gemacht wurde und wie die Probe behandelt wurde. Zudem war das Tier eh schon lange tot.

Tja mit dem Kollagen. Da kann ich nur sagen, dass es in der Datenbank nicht geführt wird. Und normalerweise wird jedes Protein, was entdeckt wird in dieser Datenbank gespeichert. Deswegen kann ich dazu nichts sagen, außer das ich erstmal glauben muß, dass dieses Protein existiert. Aber ich werde witersuchen

Sonst Danke für die schnelle ANtwort
Lahtzarus
 

Beitragvon Lahtzarus » 28.04.2004 20:27

Ok habe es unter Elastoidin in der Datenbank gefunden. Damit hast sich die Kritik im diesem Punkt erledigt. Sorry.
Habe grade mit einem Freund diskutiert. Wir meinen das das isolierte Gewebe wohl vor allem aus diesem Kollagen besteht und deswegen auch die AS Anteile mit den Anteilen des Elastoidin von einem Riesenahi übereinstimmen. Daher ist die Beweisführumg richtig, kam aber für mich im Artikel nicht richtig rüber. Nun ist die Frage, obn nicht auch andere Tiere AUßER den Haien diesen Protein besitzen. Das Linsenauge wurde schließlich auch in 2 Reichen neu erfunden. Aber diesmal war es sicher ein Hai.

Sorry nochmal für den Wirbel, aber ich bin da immer etwas kritisch, wenn es um solche ARt von Beweisen geht.
Lahtzarus
 

Beitragvon Marozi » 05.05.2004 18:39

Sascha hat für uns eine Kompilation der bekanntesten Seeungeheuer unserer Erde geschrieben. Von A bis Z listet er hier die wichtigsten Sichtungen auf und präsentiert die populärsten Theorien.

Teil 1 der Kompilation ist jetzt lesbar unter http://www.kryptozoologie-online.de/dracontologie/seeungeheuer.php
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Marozi » 28.06.2004 18:55

Und gestern abend noch ging dann der zweite Teil online. Abzurufen unter http://www.kryptozoologie-online.de/dracontologie/seeungeheuer2.php
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Kongamato » 23.07.2004 19:23

WOW ! Respekt ! Das ist ja echt spitzen Klasse was du da gemacht hast ,Sasha.
Kongamato
 

Beitragvon Shielagh » 10.08.2004 19:32

Der dritte Teil wäre dann auch angerichtet.
http://www.kryptozoologie-online.de/dra ... heuer3.php
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 761
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Marozi » 14.12.2004 20:58

Endlich ist es soweit!! Ein für mich von seiner Bedeutung sehr wichtiges Projekt nimmt seinen Anfang. In Ausgabe 20 des Pterodacytlus startete Kryptozoologie-Online eine Artikelreihe über kryptozoologische Katzen. Rund drei Monate nach der Erstveröffentlichung erscheint der erste Artikel jetzt auch auf Kryptozoologie-Online selbst! An dieser Stelle sei nochmals allen Beteiligten großer Dank ausgesprochen und die Hoffnung auf eine weiteren Zusammenarbeit! Dem ersten Teil "Langzahn ist nicht tot", der von zahlreichen Berichten über säbelzahnkatzenartige Kryptide erzählt, wird (zuerst die Fortsetzung) und dann weitere neue Artikel z. B. über Onza, British Big Cats aber auch überarbeitete Artikel z. B. über Marozi folgen.

Ich hoffe, es ist mir gelungen und gelingt mir insgesamt auch weiterhin zwei meiner liebsten Themen (Raubkatzen und Kryptozoologie) angemessen im Geiste von Karl P. N. Shukers Buch "Mystery Cats of the world" zu präsentieren. Doch jetzt, liebe Leser, entscheiden Sie selbst und folgen Sie mir auf der Spur "Verborgener Pfoten"!

http://www.kryptozoologie-online.de/kryptozoologie/verborgene%20pfoten.php
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Nächste

Zurück zu Ankündigungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron