Systematik der Vögel überarbeitet

Tiere der Ornithologie

Systematik der Vögel überarbeitet

Beitragvon Tobias » 27.12.2011 15:06

Hallo,

ein wenig wundert mich, dass die folgende Arbeit hier noch nicht besprochen wurde. Im August diesen Jahres wurde in Nature eine Studie veröffentlicht, die die Stellung der Passeriformes (Singvögel) innerhalb der Vögel neu definiert und ganz nebenbei auch die Falken aus den Greifvögeln herausnimmt.

Anhand von etwa 200.000 Genloci aus verschiedenen rezenten Vogelarten und etwa 50 Sequenzen ausgestorbener Vögel wurde eine neue Phylogenie in diesem Bereich berechnet. Da die Systematik ja nur die Phylogenie abbilden soll, hat das auch direkte Auswirkungen auf die Systematik:

"Erstmals können wir damit sagen, mit wem mehr als die Hälfte aller Vogelarten, die Sperlingsvögel, also alle Singvögel und Schreivögel, am engsten verwandt sind", erklärt Suh, der im Institut für Experimentelle Pathologie des ZMBE, Uni Münster forscht. „Früher stellte man sie in die Nähe der Spechte oder der Kuckucke. Jetzt wissen wir, dass es die Papageien sind, die auf dem Nachbarast im Stammbaum sitzen."

Spannend hierbei ist, dass ausgerechnet Papageien und Singvögel zu den wenigen Vögeln gehören, die die Fähigkeit haben, Gesang zu lernen. Damit wird der erlernte Gesang um 30 Millionen Jahre in die Vergangenheit verlegt: ins Zeitalter der Dinosaurier.
Auch die Falken wurden aus ihrer -schon immer etwas zweifelhaften- Rolle als Schwestergruppe der Habichtartigen herausgerissen und stehen nun als Schwestergruppe zur gemeinsamen Gruppe der Papageien und Singvögel da. Dies kann durchaus interessante Aspekte auf die Evolution dieser Jäger und mit der Spezialisierung einhergehender Reduktionen beleuchten.

Bild
Original-Grafik aus der Publikation, Hotlink, ggf. ist die Grafik irgendwann verschwunden.

Neu an dieser Studie war auch, dass die Daten auf der Basis so genannter „springender Gene" erhoben wurden. Sie ermöglichen die Rekonstruktion der Vogelevolution bis tief in das späte Mesozoikum vor zirka 100 Millionen Jahren hinein, denn sie stecken quasi als molekulares Erbe oder genetische Fossilien im Genom heute lebender Vögel. Das macht diese Gene zu „Zeitzeugen der Evolution“.

Literatur:

Suh A. et al. (2011): Mesozoic retroposons reveal parrots as the closest living relatives of passerine birds. Nature Communications 2/Article number: 443, doi:10.1038/ncomms1448; http://dx.doi.org/10.1038/ncomms1448

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Systematik der Vögel überarbeitet

Beitragvon Allosaurus » 28.12.2011 08:54

Hallo,

danke für den Beitrag. Die Gruppierung (Falconidae + (Psittaciformes + Passeriformes)) haben auch bereits Hackett et al. 2008 herausbekommen. Diese haben sich ganz Aves (zumindest die Crown Group) vorgenommen - sehr solide ist bei ihnen das "land bird clade", welches eine Klade Accipitriden + Eulen, Mausvögel, Trogons und einen Großteil der Rackenvögel und die Eufalconimorphae beinhaltet. Interessanterweise kommen die Cariamae als Schwestergruppe der Eufalconimorphae heraus - das würde wiederum, in Hinblick auf die Stellung der Falconiden und die räuberischen Belieben des Schwesterastes bedeuten, dass die basalen Eufalconimorphae ebenfalls räuberisch gewesen wären und überhaupt die ganze basale Linie gar nicht so "Greifvogel-unähnlich" war, zumindest, was die Ernährungsweise betrifft.
Diese "Landvögel" bilden ein Taxon mit den Charadriiformes in dieser Studie. Diese sind daher nicht basale Neoaves, wie früher postuliert, sondern tief drinnen, was wiederum die Hypothese schwächt, alle heutigen Vögel gingen auf wassernahe Formen zurück.

Die Systematik der Crown Group, so wie sie in den letzten Jahren überarbeitet wurde, ist vorallem deshalb interessant, weil die neuen Gruppierungen einige interessante Konsequenzen ableiten lassen.

A Phylogenomic Study of Birds Reveals Their Evolutionary History, Shannon J. Hackett, et al. Science 320, 1763 (2008);
DOI: 10.1126/science.1157704

http://www.sciencemag.org/content/320/5884/1763

PS:
Am Rande bemerkt, die Cathartiden sind wieder recht robust bei den Greifvögeln ;).

LG
The physics and chemistry of living cells is basically the same as the physics and chemistry of rocks, just a bit more complicated.

Victor J. Stenger

http://breedingback.blogspot.com
Benutzeravatar
Allosaurus
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1423
Registriert: 11.08.2007 08:44

Re: Systematik der Vögel überarbeitet

Beitragvon Beren » 30.12.2011 00:59

Ah, die Eufalconimorphae-Studie.

@Allosaurus: Hackett et al. (2008) is ja wohl das größte was molekulare Phylogenie bei Crown-Vögeln angeht, gab's da nich trotzdem nen 2 sukzessive Schwesterkladen dauernden "Grade" an Wasservögeln (wenn ich das mit (Galloanserae + (Metaves + (Pelecanae/Natatores + (Charadriae + (Passerae))))) richtig im Kopf hab?
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Re: Systematik der Vögel überarbeitet

Beitragvon Allosaurus » 30.12.2011 09:29

Neognathae--- Galloanserae
...............|....................`+-Anseriformes
...............|.........................`-Galliformes
................`-+-+-
...................|.`-+- Caprimuligormes + Europygia + Rhynochetos
...................|.....`-+- Phaetontidae
...................|.........`- Phoenicopteridae + (Mesitornithidae, Columbidae, Pteroclididae)
....................`+-+-Opisthocomus
.....................|..`-+- (Otididae, Cuculiformes, Teile der Gruiformes)
.....................|......`- Musophagidae + (Gaviiformes, Sphenisciformes, Procellariformes, Ciconiformes, Pelecaniformes)
......................`-+ Land bird clade
..........................`- Charadriformes


Habe den relevanten Teil der Studie hier wiedergegeben, mit Formen mit aquatilen Affinitäten in Blau.

Kann man streiten, was parsimonischer ist, aber dass aquatile Affinitäten basal für Neognathae sind halte ich nicht für unwahrscheinlich. Bin jedoch der Meinung, dass man auch basalste Vertreter braucht, um das ein wenig sicherer sagen zu können.

LG
The physics and chemistry of living cells is basically the same as the physics and chemistry of rocks, just a bit more complicated.

Victor J. Stenger

http://breedingback.blogspot.com
Benutzeravatar
Allosaurus
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1423
Registriert: 11.08.2007 08:44

Re: Systematik der Vögel überarbeitet

Beitragvon Beren » 02.01.2012 16:18

Ich mein jedenfalls die Outgrup zur Land bird clade und Charadriiformes, glaub bei Hackett et al. (2008) hießen die Pelecanae. Frage is natürlich wirklich, wie das, evtl mit morphologischen Characters von ausgestorbenen Viechern mitreingeworfen, aussieht. Und wo Opisthocomus weiter noch so landen wird.
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59

Re: Systematik der Vögel überarbeitet

Beitragvon Beren » 07.01.2012 06:29

Mensch stößt irgendwann unausweichlich auf widerliche Polytomien innerhalb "Passerae" und dem was ma unter Metaves subsumiert wurde. Glaub Evelyn Sobielski hat letztens auf der DML da was rausgebracht, ging auch um "higher land birds".
Beren
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 762
Registriert: 14.08.2007 21:59


Zurück zu Vögel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder