Schmetterlinge im Garten ansiedeln!

Weich-, Krebs-, Insekten- und Spinnentiere

Schmetterlinge im Garten ansiedeln!

Beitragvon Davide » 13.03.2011 14:08

Hallo!

Was kann ich im Garten anpflanzen, um besonders viele Schmetterlinge anzusiedeln?

Im Sommer bemerke ich immer nur wenige Schmetterlinge im Garten. Wenige, aber es sind welche da!

Wie könnte ich die Schmetterlingsbevölkerung in meinem Garten vergrößern?

Danke

David
Davide
 

Re: Schmetterlinge im Garten ansiedeln!

Beitragvon Tobias » 14.03.2011 10:25

Hallo David,

du arbeitest an zwei Fronten, zunächst die Futterpflanzen für die Raupen, dann die Futterpflanzen für die Imagos.
Typische Futterpflanzen sind z.B. Brennnessel, Wilde Möhre und viele andere, die eigentlich als Unkräuter bekannt sind. Welche genau findest du, wenn du die entsprechenden Schmetterlinge nachschlägst.
Für die Imagos ist es etwas einfacher, du musst "nur" dafür sorgen, dass während des gesamten Spätfrühjahrs bis Frühherbst immer etwas blüht, was viel Nektar hat. Schmetterlingsflieder sind da schon legendär.

Selbstverständlich sollte sein, dass du keine Insektizide verwendest.

schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Schmetterlinge im Garten ansiedeln!

Beitragvon Quagga » 14.03.2011 12:58

Huhu!

Ich habe Deinen Doppelpost mal gelöscht, Tobias =)!

Was den Schmetterlingsstrauch angeht (Buddleia davidii), so muss ich aus meiner Berliner Erfahrung sagen, dass der auch absolut nutzlos ist, wenn es in der Nähe keine Flächen mit Raupenfutterpflanzen gibt, oder nicht gerade Masseneinflüge von Wanderfaltern stattgefunden haben, wie 2009 mit den Distelfaltern.

Bis ca. Mitte der 1990er Jahre waren die Buddleia wirklich der Schmetterlingsmagnet schlechthin, ab da wurden sie im Sommer aber immer leerer und immer leerer, und waren manchmal nur noch von Schwebfliegen beflogen oder Weißlingen, was ja "Massenfalter" sind... Dann konnte ich ab 2008 eine langsame Wiedersteigerung der Schmetterlingsbesuche an Buddleia beobachten, was ganz sicher damit zusammen hängt, dass die Stadt pleite ist, und viele viele Ecken verwildern, also Raupenfutterpflanzen wieder eine Chance bekommen.

Ich würde vorschlagen, um ökologisch sinnig und effektiv vorzugehen, pflanzt Du nicht einfach drauflos, sondern gehst in der Pflanzenwahl nach den geografischen und ökologischen Gegebenheiten Eurer Gegend, sprich: Gehe auf Wildflächen/ Ruderalstandorte (brache Äcker, alte Fabrikgelände oder sowas) und beobachte, was da wächst, und wie da die Falterfauna aussieht.
Diese Standortbegebenheiten gleichst Du mit den Möglichkeiten in Eurem Garten ab, und wählst danach entsprechend die Pflanzen, die sich dann langjährig dort halten, und auch selbst erhalten können, was für eine Schmetterlingspopulation sehr wichtig ist.
In erster Linie müssen immer die Raupenfutterpflanzen kommen, dann erst die Falterfutterpflanzen (welche oft auch Raupen Futter bieten), wenn man eine stabile und gute Population an Schmetterlingen haben will.

Grüße, Andreas
"If i see a track i know something made it!"
Weise Erkenntnis eines Hobby- Kryptozoologen :gut:
Benutzeravatar
Quagga
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 838
Registriert: 19.01.2004 04:58

Re: Schmetterlinge im Garten ansiedeln!

Beitragvon Davide » 22.03.2011 19:39

Vielen Dank euch beiden! :D
Davide
 


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron