Jacobs Kreatur - junger Bigfoot?

Forum rund um Sasquatch/Bigfoot, Yeti, Yeren usw.

Beitragvon Vogel Greif » 24.10.2007 20:25

Theresa hat geschrieben:Servus,
Und schießen solche Kameras eigentlich Fotos oder Filme? So oder so muss es noch mehr Fotos geben. Und die, wo man den Bären eindeutig als solchen erkennt haben sie uns halt vorenthalten. Unromantisch, sorry. :roll:



Hallo!

Eines vorab, zu den Bildern erlaube ich mir keine Meinung, da das schlichtes Gerate ist.

Nun Theresa Dein Einwand ist völlig berechtigt.
Allerdings, wenn ich Deinen Gedanken weiterführe:
Die ganze Geschichte ist ein aufgezogener Hoax und lediglich von einer willkürlichen Auswahl der Bilder getragen, die einen Bären in ungewöhnlicher Körperhaltung unter ungewöhnlichen Bedingungen zeigen.

Warum sollte der oder die Hoaxer dann aber die Aufnahmen, die Schwarzbären zeigen, in einem Atemzug mitveröffentlichen? Damit stößt man den Betrachter doch geradezu auf die "Bärenfährte"...

Ich denke auch, dass noch weitere Bilder geschossen wurden.
Warum diese aber (bisher?) nicht veröffentlicht wurden, ist fraglich.
Wer weiß, vielleicht kommt da noch der ganz große Knalleffekt (wobei der im Falle Bigfoot sowieso der Patterson/Gimlin Film ist ...)?

Dranbleiben lohnt sich.
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Beitragvon Vihma » 24.10.2007 20:51

Also ich vermute, dass die Betrachter und Veröffentlicher der Bilder wohl weniger an einen bewussten Hoax dachten. Das Aussehen des Bären (ich gehe jetzt wirklich von einem Bären aus) wirkt auch irritiernd und unbärig.

Aber ich persönlich musste spontan an den Malaienbären aus dem Münsteraner Zoo denken. Malaienbären haben kurzes Fell und das Männchen im Münsteraner Zoo ist halt ein ziemlicher Schlacks. Da waren sogar manche Besucher irritiert und haben ihn eher mit einem Hund verglichen.

@Annie: Ich habe eine Idee worauf die hinaus willst. Eben, dass Orangs vorne höher stehen als hinten, wegen der längeren Arme. Das trifft durchaus auch teilweise auf Bären zu. Ich persönlich finde, dass aber die Schulterpartie von Orangs und auch anderen Menschenaffen denen von Menschen gleichen, während Bären eine Schulterpartie haben, die eher zu anderen Vierbeinern wie Wölfen passt.

Bären sind ein lustiges anatomisches Paradoxon. Vorne sind sie Zehengänger und hinten sind sie Sohlengänger wie wir Menschen oder auch Menschenaffen.

Wenn ich dann noch alle bisherigen Beschreibungen von Big Foot oder auch dem Sasquatch in Betracht ziehe, die alle von einem Zweibeiner mit grossen menschenähnlichen Füssen ausgehen, finde ich, dass dieses Tier doch eher von allen bisherigen Beschreibungen abweicht. Denn es scheint sich wohl vierbeinig fortzubewegen. Und da bin ich schon am Überlegen, ob sich ein vorsichtiger Zweibeiner auf eine eher unbequeme vierbeinige Haltung, die auch Risiken bergen kann, herunterlassen würde.

Aber das ist meine Einschätzung. Und natürlich wäre es entschieden weniger irritierend mit der Bestimmung, wenn das Tier uns seine Schokoladenseite gezeigt hätte, und wir hätten sehen können, ob es ein bäriges oder äffisches Profil oder gar ein menschenähnliches Profil hat.

Was ich an der Sache merkwürdig finde: Zwischen den Fotos mit den Bärenwelpen und dem bärigen Tier liegen fast eine halbe Stunde, zwischen dem ersten und zweiten Foto von dem bärigen Tier liegen nur wenige Sekunden. Allerdings, wenn es eine Fotofalle ist, die per Bewegungsmelder ausgelöst wird........ Ist es wiederrum nicht irritierend. Dann hat sich möglicherweise nichts in der Zeit zwischen den Bärenkindern und dem Bärentier getan.
Vihma
 

Beitragvon Annie » 24.10.2007 23:24

@ Vihma:
@Annie: Ich habe eine Idee worauf du hinaus willst. Eben, dass Orangs vorne höher stehen als hinten, wegen der längeren Arme.


Ja, genau, darauf wollte ich hinaus... :wink: ... und der Kopf dabei auch sehr tief "sitzen" kann....

Dann hat sich möglicherweise nichts in der Zeit zwischen den Bärenkindern und dem Bärentier getan.


... aber in der Zwischenzeit wurde ja offensichtlich der Schleckstein umgestoßen, das muss die Kamera auf jeden Fall drauf haben,... :) ... ich sagte ja schon wahrscheinlich sah das Bärentier da ganz normal nach Bär aus,... :wink: ..... oder auch nicht..... :wink: :wink:
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon RedEagle » 25.10.2007 21:02

Hallo Leute,

ich lese mir grade die Beiträge durch und stelle mir eine Frage:

Hier wird ja sofort auf einen Bär getippt, der abgemagert ist und/oder an einer Krankheit leidet, wenn es um die Identifikation geht.

Ich frage mich, ob dieses Bären-Thema überhaupt so aufgekommen wäre, wenn wir NICHT das Bärenbild noch haben würden von den zwei kleinen Schwarzbären. Mir ist das nicht so aufgefallen am Anfang, aber das gesamte Gewicht hat sich irgendwie auf "Bär" fast verlagert!

Das nur so als Gedanke. ;)

Grüße

RedEagle
RedEagle
 

Beitragvon Vihma » 25.10.2007 22:10

@Redeagle: Ja, das ist ein interessanter Gedanke. Zumindest in meinem Falle würde ich aber sagen, dass die Bärenjunges für meinen Gedankengang keine weitere Rolle mehr spielten, als ich feststellte, dass einige Zeit zwischen dem Foto von ihnen und dem Tier verstrichen war. Stattdessen habe ich mich auf das Tier selbst konzentriert und einige Bücher mit Bären-und Affenfotos gewälzt, sowie Google nach Fotos von Schwarzbären durchsucht. Und alle anatomischen Merkmale sprechen nachwievor für mich eher für einen Bären als für einen Bigfoot.

Zumal man ja nicht vergessen sollte, dass Bigfoot bislang als ausschließlicher Zweibeiner beschrieben wurde. Und dieses Tier hier, scheint sich doch mehrheitlich auf vier Beinen zu bewegen und scheint an der Schulterpartie eher Merkmale zu haben, die für einen Zehengänger, wie ein Hund oder Wolf, sprechen. Orang Utans und andere Menschenaffenartige haben Schulterpartien, die eher unseren entsprechen.
Vihma
 

Beitragvon RedEagle » 25.10.2007 22:23

Hallo Vihma,

„Die Bilder sind für die Bigfoot-Forschung sehr wichtig, da sie eventuell einen jungen Bigfoot so zeigen, wie diese bereist seit Jahren von Augenzeugen beschrieben werden. Im Gegensatz zu den erwachsenen Exemplaren, wurden Bigfoot-Junge immer wieder als sich hauptsächlich auf vier Beinen fortbewegend beschrieben. (...)"

Quelle: Link

Also ich kenne zwar keine Augenzeugenberichte von jungen Bigfoots, will aber dieser BFRO-Mitteilung Glauben schenken. Vielleicht gibt es ja doch Unterschiede bei der Entwicklung eines Bigfoots in den verschiedenen Altersjahren. Letztendlich bleibt aber alles wie immer Spekulation. :)

Zu den Fotos nochmal: Es kann durchaus sein, dass die Kameras nicht mehr als zwei Bilder aufgenommen haben. Wenn die Bewegungssensoren einmal passiert werden durch ein Objekt, wird das Foto wohl ausgelöst. Danach könnte ein Timer eine bestimmte Zeit ablaufen, bis die Sensoren wieder aktiviert sind, die Sensoren könnten aus technischen Gründen nicht immer dasselbe Objekt erfassen, das Objekt komtm kein weiteres Mal in die Reichweite der Sensoren...also da kann es sicherlich mehrere Gründe geben.
RedEagle
 

Beitragvon Annie » 26.10.2007 08:31

@RedEagle:
Danach könnte ein Timer eine bestimmte Zeit ablaufen, bis die Sensoren wieder aktiviert sind,


.... zwischen dem zweiten und dritten Bild liegen aber nur 36 sekunden, das heißt der Timer liegt vielleicht bei 30 sec, maximal aber eben 36 sec....

... deshalb glaube ich weiter, daß wir nicht alle Bilder kennen,.... gemein :sauer: ....... :wink:
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon manticora » 05.11.2007 07:24

Es soll laut den Jacob´s insgesamt sechs oder sieben Bilder geben die den Sasquatch zeigen sollen. Warum diese aber nicht veröffentlicht werden frage ich mich auch...
Bless
manticora
manticora
 

Beitragvon Annie » 05.11.2007 07:59

Hallo Manticora!

Willkommen im Forum :)

Es soll laut den Jacob´s insgesamt sechs oder sieben Bilder geben


Interessant!! Wo hast Du die Info her.... ? Ich will es nicht bezweifeln, .... ich bin halt neugierig, ... vielleicht gibt es über die Quelle ja auch mal die anderen Bilder zu sehen,... ich gucke immer wieder bei http://www.bfro.net/avevid/jacobs/jacobs_photos.asp (Link von oben)vorbei, die Seite wird ja zum Glück aktualisiert, aber eine andere Quelle habe ich noch nicht gefunden,...
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon manticora » 05.11.2007 08:20

http://s2.excoboard.com/exco/thread.php ... id=1716523

Da steht:

" ...according to Tom (the brother of R. Jacobs), there are 7 pics taken at 30 sec intervals. So there might be some more exciting shots yet to have been seen. "
Gruß
Knut:-)
manticora
 

Beitragvon Annie » 05.11.2007 14:34

Hallo !

... du hattest ja recht schnell noch geantwortet,... sorry, musste heute morgen dann weg,...

Vielen Dank für den Link!

Wobei "Eric Squatcher" auch nicht sagt woher er das weiß,... vielleicht kennt er "Tom Jacobs" ?... nun.... werweiss....

ich finde es bleibt weiter interessant...
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon manticora » 05.11.2007 17:28

Interessant sicher, aber für mich ist es einfach ein Bär. Besonders in Image drei, da schaut der Bär ja direkt in die Kamera. Aber warum die Augen nicht reflektieren weiß ich allerdings auch nicht...
manticora:-)
manticora
 

Beitragvon Annie » 05.11.2007 18:24

Nun, gut möglich, und sogar wahrscheinlich, daß es ein Bär ist,...
trotzdem meine ich immernoch, daß die Bilder (2+3) nicht wirklich Bärtypisch aussehen.

Ich frage mich, wie man die Bilder beurteilt hätte, ohne zu wissen wo die Bilder entstanden sind, und/oder ohne die Bärenkinder (wie RedEagle schon anmerkte),...ok, der Farn im Vordergrund,... hmm....

Wenn man speziell das erste "Kreatur"Bild nehmen würde, mit der Information, daß es auf Borneo aufgenommen wäre,.. würde man dann nicht auch annehmen es sei ein Primat... mal ehrlich...

(ok die Vegetation sieht nicht wirklich Urwaldmäßig aus, ich hoffe ihr versteht was ich meine,...)
Zuletzt geändert von Annie am 06.11.2007 08:13, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon manticora » 05.11.2007 23:08

Ja, finde es auch etwas komisch, das anscheinend noch niemand den angeblichen Platz, wo die Fotos entstanden sind gecheckt hat.
"Reudiger" Bär finde ich haut aber schon auch hin, hier ist ein Bild davon, aber kennste sicher (kenne dieses verlinkte Forum nicht, linke es nur wegen des Fotos)...
http://www.evilavatar.com/forums/showth ... ?p=1065522
Knut:-)
manticora
 

Beitragvon Annie » 06.11.2007 08:16

Ja, das Bild ist bekannt ( siehe Link von KnutKutter)
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon RedEagle » 06.11.2007 13:55

Also soweit ich das noch im Kopf habe, ist der Platz bisher geheim gehalten worden. Nur die ungefähre Position ist bekannt. Ich glaube, dass ich dies mal gelesen habe in den Berichten.

Sieben oder acht Bilder? Mhm, also doch mehr als veröffentlicht. Nun das ist natürlich "seine" Sache, wie viele er zeigen möchte. Entweder man erkennt an den anderen 5 Bildern, dass es eindeutig kein "Bigfoot" ist, sondern ein Tier - da hätte er keine Sensation mehr in der Hand. Oder man erkennt eben doch viel mehr Details, die auf einen Primaten hindeuten und er will die Früchte mal selbst ernten.

Bin gespannt, wie es da weitergeht.
RedEagle
 

Beitragvon tollstoi » 14.11.2007 10:56

hey,

also ich sehe, ehrlich gesagt, keinen bären in den 2 fotos. schon eher einen primaten (falls es nicht doch ein fake ist). aber nichts genaues weiß man nicht. und sollte es wirklich noch fotos geben auf denen mehr zu sehen ist und die womöglich einen jungen sasquatch zeigen, dann hätten wir diese fotos vermutlich längst im fernsehen oder in einem magazin gesehen. schließlich läßt sich damit ja kohle machen. nein, diese ganze geschichte wird wohl im sande verlaufen. wie so viele andere auch schon :(

tollstoi
tollstoi
 

Beitragvon manticora » 14.11.2007 11:04

Schaut euch bitte mal diesen interessanten Beitrag hierzu an:

http://s2.excoboard.com/exco/thread.php ... id=1729749

Gruß
manticora

PS: Die Fotos sind längst, zumindest in Amerika, durch die Presse gegangen!!!
manticora
 

Beitragvon RedEagle » 14.11.2007 12:34

Hallo,

interessant ist es schon, allerdings muss ich auch wie der amerikanische Kollege in dem Thread bemängeln, dass man nur "halbe Sachen" sieht. *seufz* Immer ist irgendetwas unscharf oder nur zur Hälfte zu sehen und wenn dieses eine Tier (Farbfoto) ein Bär ist, wird man doch wohl ein ganzes Foto geschossen haben!

Zudem fehlt mir eine Quellenangabe - woher kommt das Farbfoto? Hast du etwas die Ami-Press verfolgt, manticora? Stand da eine Quelle mal bei? Bisher gibt es da auch nur die Aussage, dass es ein Bär sein soll - nicht, dass ich es mal in Zweifel ziehen will, aber eine Quellenangabe wäre gut. :)

Interessant ist auch, dass es zwei Lager gibt: Bären-Camp und Primaten-Camp wie es die Leute da ausdrücken. Bei bisherigen Bigfoot-Sichtungen kam ein Bärenvergleich eher nicht zustande: ich glaube, dass die Tatsache, dass dieser "Bigfoot" auf allen Vieren zu laufen scheint und das Bärenfoto die Meinung sehr stark in diese Richtung zu manifestieren scheinen.

Also dieses Thema wird die Gemüter noch bewegen in Zukunft. Schade, dass man wohl keine Haare oder DNA-Spuren gefunden hat.
RedEagle
 

Beitragvon Kouprey » 14.11.2007 13:53

Dann gesell' ich mal ins "Bären"-Lager...Das ist für mich ohne Zweifel ein Baribal, das machte die zweite Nachtaufnahme nur umso deutlicher klar; wer's nicht glaubt, sollte sich-wobei die Jahreszeit was nichttropische Bären betrifft zzt. eher ungünstig ist ;)- in den lokalen Zoo aufmachen und mal in aller Ruhe vergleichend Menschenaffen und Großbären beobachten. Dass das Farbbild ebenfalls einen Bären darstellt, ist ebenso deutlich erkennbar & bedarf nun wirklich keiner großen Aufregung...
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3781
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon manticora » 14.11.2007 15:37

Das ganze Foto gibt es auf http://www.wvblackbears.com/bears.htm
ganz unten links...

Auch Interessant:

www.earthfiles333.com/earthfiles/Episode27mp3.html

Radio Interview mit Math Moneymaker, dem Gründer von BFRO zu den Jacob Fotos.

Für mich ist es ein Bär, leider

:cry:
Knut:-)
manticora
 

Beitragvon KnutKutter » 15.11.2007 08:05

Moin zusammen,

Manticora hat "Knut" gesagt, das ruft mich auf den Plan :).
Weiter oben hat Manticora folgendes geschrieben:

Besonders in Image drei, da schaut der Bär ja direkt in die Kamera.


Das find ich eigentlich sehr interessant und mir wäre es nicht aufgefallen, wenn ich es nicht gelesen hätte.

Aber es stimmt, wenn man genau hinguckt, kann man meiner Meinung nach ein Gesicht erkennen das genau in die Kamera guckt. Nun lässt sich so ein unscharfes Foto natürlich vielfach interpretieren, es kann sicherlich auch Einbildung sein, aber wenn man einmal weiss wo man hingucken muss, dann sieht man kein "irgendwas" mehr von hinten/seitlich das den Kopf gesenkt hat, sonder recht deutlich einen dünnen Bären, der quasi frontal in die Kamera guckt.
Ich würde es ja gerne einzeichnen, hochladen und hier verlinken, aber ich weiss nicht wie das mit dem Copyright ist, nicht das es Ärger gibt wenn ich hier sowas poste. Wenn es kein Problem darstellt, einfach Bescheid sagen.

Aber was sagt denn ihr dazu?
Benutzeravatar
KnutKutter
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 375
Registriert: 31.08.2007 11:21

Beitragvon Realist » 17.11.2007 19:59

Ist euch schon aufgefallen, dass das 3te Foto eine andere Grundfarbe, als die anderen beiden hat?
Ich habe die Fotos deshalb mal übereinander gelegt und dabei festgestellt, dass sich die Blätter und Zweige zwischen dem 1sten udn 2ten Bild deutlich bewegen, während zwischen dem 2ten und 3ten Bild praktisch keine Bewegung zu erkennen ist. Besonders deutlich wird das, wenn ich die Bilder jeweils voneinander subtrahiere und anschließend ins Negativ umkehre. Danach ist alles Farbig/Dunkel, wo es Abweichungen zwischen den Bildern gibt und wo die Bilder identisch sind, wird es weiß.
Und in der Kombination des 2ten udn 3ten Bildes wird fast alles weiß, während in der Kombination des 1sten und 3ten Bildes nicht nur Teile der Zweige und Farne im Vordergrund sichtbar werden (was notfalls, durch die Bärenjungen verursachtw ordens ein kann), sondern auch deutlcihe Abweichungen in den Zweigen der großen Bäume zu sehen sind, was eigentlcih nur durch Windbewegung verursacht worden sein kann. Aber seltsamer Weise muss wohl der Wind, der zwischend em ersten und 2ten Bidle geweht hat, zwischen dem 2ten und 3ten zu einer totalen Flaute geworden sein...
Realist
 

Beitragvon Annie » 17.11.2007 23:27

Aber es stimmt, wenn man genau hinguckt, kann man meiner Meinung nach ein Gesicht erkennen das genau in die Kamera guckt. Nun lässt sich so ein unscharfes Foto natürlich vielfach interpretieren, es kann sicherlich auch Einbildung sein, aber wenn man einmal weiss wo man hingucken muss, dann sieht man kein "irgendwas" mehr von hinten/seitlich das den Kopf gesenkt hat, sonder recht deutlich einen dünnen Bären, der quasi frontal in die Kamera guckt


Ja, interessant wie unterschiedlich man Bilder angucken kann, ich kann jetzt erst auch einen Bären sehen, der genau in die Kamera guckt, man sieht sogar die Ohren! unglaublich...... daß die Augen nicht reflektieren kann zwei einfache Möglichkeiten haben:

Man hat die Reflektion weggemacht... oder
Der Bär hat gerade die Augen zu....

Die Möglichkeit des Unterschiedlichen Beurteilens ist für mich die Erklärung für die verschiedenen "Lager".... Ähnlich wie diese "Optischen Täuschungen"... z.B. das wo die einen eine Vase, und die anderen zwei sich zugewandte Gesichtsprofile sehen,... ihr wisst doch bestimmt was ich meine?....
http://www.warping.org/optische_taeuschungen_72.htm

Für optische Täuschungen gibt es ja noch viel mehr Beispiele....

@realist: Das mit den Farben ist mir auch noch nicht aufgefallen.... müsste ich mir aber auch genauer angucken.... so spontan....??

Wobei ich mit den Umkehrfarben auch gespielt habe... das Hinterteil des einen Bären ( Link von Manticora) ist, so finde ich derart ähnlich, daß ich einen Fake gar nicht mehr auschließe... denn sogar die hellere Stelle am linken OS ist gleich... man hätte dann "nur" die Beinbreite etwas verändert... und den Oberkörper wegelassen... tsztsz...
Liebe Grüße von
Annie
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~ ><> ~~~~~~~~~~~~~
~~~ <>< ~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur wer hinsieht kann entdecken"
Benutzeravatar
Annie
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.05.2007 22:47
Wohnort: im schönen Siegtal

Beitragvon manticora » 18.11.2007 15:45

http://s2.excoboard.com/exco/thread.php ... id=1732282

Es war endlich mal jemand an der Stelle, wo die Jacobs Fotos entstanden sind. Sehr interessant... :)
Gruß aus Bamberg
Knut
manticora
 

VorherigeNächste

Zurück zu Sasquatch, Yeti & Co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron