23 | 04 | 2014
Hauptmenü
Translation
Kryptozoologie-Report
RSS
Partnerprojekte

Kryptozoologie-Umschau 62

Umschau-LogoDieser Tage erschien in "The Scotsman" ein Artikel von Kathy Gourley über Riesenhaie und eine mögliche Verbindung zum Loch Ness Monster. Grob übersetzt heißt es im betreffenden Abschnitt:

Die merkwürdige Geschichte von einem Geschöpf genannt "das Stronsay Tier" suggeriert, dass ein Riesenhai hinter den Ursprüngen der Loch Ness Monster-Legende gewesen sein könnte. Im Jahre 1808 wurde ein riesiger Kadaver gefunden angespült auf der Orkney-Insel Stronsay. Er wurde vor Zeugen gemessen und als 17 Meter lang festgestellt. Eine Zeichnung wurde gemacht, die nun im Orkney-Museum ist. In der Zeichnung schien die massive Kreatur einen sehr langen Hals zu haben.

Stronsay war ein blühender Hering-Fischerhafen, der Handel blühte rund um die Küsten und über den Kaledonischen Kanal, wo reisende Fischer die Geschichte erzählen und wiederholten. Ein Stück der Wirbelsäule im Royal Museum of Edinburgh aufbewahrt, zeigte das es aus Knorpel besteht, nicht Knochen, und so musste es ein Hai sein. Wenn die Kiemenbögen abgefallen und die Weichteile verfault waren, dann blieb das Rückgrat das zum Kopf und Hals führte aussehend wie ein langer Hals mit einem riesigen Körper dahinter. Hat "das Stronsay Tier" die Legende von Nessie gestartet? Wir werden es nie wissen.

Der Kaledonische Kanal wurde zwischen 1803 und 1822 gebaut wurde und 1808 dürfte er somit nicht sehr weit fortgeschritten gewesen sein. Das "Stronsay Tier" hätte also bereits einige Jahre hinter sich gebracht, als es am Loch Ness "ankam". Aber da wir uns hier zeitlich in einem engen Rahmen befinden, wäre es noch denkbar. Kurioser wiegt, dass dann über 100 Jahre nichts passierte. Und als dann doch etwas passierte (1930 bzw. 1933) und die Legende des Loch Ness Monsters ins Rollen kam, war es zunächst alles andere als ein langhalsiges Tier mit massigem Körper (siehe Ulrich Magins "Genese des Loch Ness Monsters 1933 - 1934"). Insofern war "das Stronsay Tier" eher keine Starthilfe für Nessie.

Cryptomundo-Newsfeed
  • The team meets with an eyewitness who encountered the Webster County Werewolf, and they are amazed at the video evidence in his possession.

  • Todd Standing and Jeff Meldrum today at 5 PM Pacific Time on VoiceAmerica Variety Channel.

  • In 1999, I was part of a team that investigated "Selma" the Seljord Serpent, which is Norway's Nessie. I saw the creature. Dark in appearance, it undulated through the water as it moved. Later, it reminded me of the woodcuts I...

  • Airing today, April 23rd at 2:00 PM CST on Discovery. In the second episode of this 2-part special, Les continues his survival in the remote area of Northern Alberta to get as close as he can, if that’s possible, to the...

  • "This shadowy form measuring around 100ft long and seemingly with two giant flippers powering it through the waters of Loch Ness was photographed by a satellite."

CFZ
Neue Literatur
Grundlagen
Letzte Forenbeiträge
Populärste Artikel
Wenig gelesen
Textsplitter

Die Pseudo-Plesiosaurier-Theorie bietet damit eine rationale Erklärung für derartige Tierleichen, sie ist jedoch keineswegs allgemeingültig. Letztlich bietet der Kadaver von Querqueville aber auch zwei Lehren, die in der Kryptozoologie von Vorteil sind: es ist immer besser einen Experten vor Ort mit Zugriff auf das zu untersuchende Objekt zu haben als nur wild zu spekulieren. Und es ist nicht immer alles so, wie es zu sein scheint.

Querqueville- od. Cherbourg-Kadaver