Spinnenalarm im Supermarkt

Weich-, Krebs-, Insekten- und Spinnentiere

Spinnenalarm im Supermarkt

Beitragvon Tobias » 04.04.2014 15:10

Am Mittwoch (02.04.14) musste ein Penny-Supermarkt in Oberhausen (Ruhrgebiet) schließen: Eine Mitarbeiterin hatte eine große Spinne in der Nähe der Kasse bemerkt, als sie den Preis für eine Banane einscannen wollte. Kurz danach war die Spinne unbestimmt verschwunden.

Da die Marktleitung nicht ausschließen konnte, dass es sich um eine für den Menschen gefährliche Bananenspinne handelt, wurde der Supermarkt sofort geschlossen.
Ob es sich tatsächlich um eine Bananenspinne handelt, ist unklar, da das Tier nicht mehr gesehen wurde. Professionelle Schädlingsbekämpfer setzten Klebefallen und einen "pflanzlichen Wirkstoff" ein, um die Spinne zu töten. Der Supermarkt hatte heute wieder geöffnet, die Stadt Oberhausen ist sich sicher, dass die Spinne tot ist.

Bananenspinnen der Gattung Phoneutria sind mit acht bekannten Arten in Südamerika verbreitet, sie gelangen gelegentlich in Bananenkisten nach Europa, daher der Name. Sie erreichen eine Körperlänge von maximal 50 mm und eine Spannweite von 10 bis 13 cm. Phoneutria-Arten gelten als sehr aggressiv, werden sie gestört, zeigen sie das charakteristische Drohverhalten großer Spinnen: sie richten den vorderen Körperteil auf und strecken die Beine nach vorne. Doch Phoneutria-Arten sollen auch zubeißen, ohne dass sie diese Drohhaltung gezeigt haben, einige Arten sollen sogar im Sprung angreifen.
Alle Arten verfügen über ein Gift, das auch für gesunde, erwachsene Menschen eine tödliche Gefahr darstellen kann. Sie injizieren jedoch nicht mit jedem Abwehrbiss Gift. Dennoch ist sie vermutlich noch vor der Schwarzen Witwe und der Sydney-Trichternetzspinne für die meisten tödlichen Zwischenfälle mit Spinnen verantwortlich.

Die Bananenspinne war vor Kurzem ein wichtiges Handlungselement in einem WDR-Tatort aus Münster, dort wurde eine unbekannte, 9. Art kolportiert. Anders als zu erwarten, wurde diese Spinnenart aber nicht als Mordinstrument missbraucht, sondern als komisches Element, das aber die Handlung signifikant veränderte. Die Spinne wurde allerdings von einer Vogelspinne gedoubelt.
(Tatortfolge 867, "Summ summ summ" vom 24.03.2013 mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers).

Realer war der Fall vom 11.06.2013 in Bochum.

Schöne Grüße

Tobias

Quellen:
WDR.de
Wiki-Eintrag zur Bananenspinne
Youtube-File: Tatort 867 "Summ summ summ".
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Spinnenalarm im Supermarkt

Beitragvon Tobias » 04.08.2014 09:19

Hallo,

das Sommerloch ruft: erneut eine Bananenspinne im Supermarkt, diesmal in Velbert am Niederrhein.

Der WDR meldet:

Am Samstag schüttelte eine Verkäuferin beim Aufräumen eine Spinne aus einem Karton. Sie versuchte erfolglos, das etwa 10 cm große Tier mit einem Becher zu fangen, es entkam unter ein Regal.

Am Abend zu Hause angekommen recherchierte die Frau und kam zu dem Schluß, dass es sich um eine Brasilianische Wanderspinne handeln könne. Die Feuerwehr wurde alarmiert, ein Feuerwehrmitarbeiter konnte die Spinne mittels eines Nudelsiebes und eines Kartons dingfest machen. Ein Spinnenexperte aus Erkrath identifizierte das Tier zweifelsfrei als männliche Bananenspinne.

Ob die Frau bei ihrer Recherche auch hier hin gekommen ist? Vermutlich eher nicht, so hoch sind wir bei google dann doch nicht im Kurs.

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron