Cadborosaurus

Artikel teilen

Cadborosaurus – Seeungeheuer der Pazifikküste

Der Cadborosaurus, liebevoll Caddy genannt, soll – der Sage nach – an der nordamerikanischen Pazifikküste heimisch sein. Der erste Teil des Namens leitet sich von Cadboro Bay ab, während der zweite Teil griechischen Ursprungs ist. “Saurus” bedeutet Echse bzw. Reptil. Für die ansässigen Chinook-Indianer ist das Seeungeheuer ebenfalls kein Unbekannter – sie nennen die Kreatur “Hiachuckaluck”.

Es existieren zahlreiche Augenzeugenberichte, die von dem Professor Paul H. Le-Blond ausgewertet wurden. Er nannte das Wesen “Cadborosaurus willsi”.

Wie sieht der Cadborosaurus aus?

Der Cadborosaurus soll eine Seeschlange sein, die bis zu 17 Meter lang werden kann und einen buckeligen Körper besitzt. Der Kopf des Wesens gilt als besonders auffällig – laut einer Vielzahl der Sichtungen soll er dem eines Hundes oder Pferdes ähnlich sehen. Weiteren Berichten zufolge besitzt der Cadborosaurus einen langen Hals und Seitenflossen. Andere Beschreibungen erwähnen zwei Brustflossen und eine geteilte Schwanzflosse, die mit Stacheln besetzt ist.

Der Cadborosaurus soll außerordentlich schnell sein: bis zu 40 Knoten schafft er angeblich im Wasser. Dies würde einer Geschwindigkeit von circa 75 km/h entsprechen – ein Schwimmer hätte demzufolge keine Chance, dem Seeungeheuer zu entkommen.

 

Sichtungen und Erklärungsansätze

In den letzten 200 Jahren gab es über 300 Fälle, in denen Menschen angaben, einen Cadborosaurus gesichtet zu haben.

1943 entdeckten zwei Polizisten in Georgia eine riesige Seeschlange, die einen pferdeähnlichen Kopf hatte. Als sie die Kreatur später durch ein Fernglas beobachteten, erkannten sie, dass es sich um einen großen Seehund handelte.

1937 fand man im Magen eines erlegten Pottwales ein Tier, welches für einen jungen Cadborosaurus gehalten wurde. Die Überreste wurden ins Field Museum nach Chicago geschickt – kamen dort aber angeblich nie an. Experten vermuteten aufgrund der Fotos und Erzählungen, dass es sich um einen halb verdauten Riesenhai handelte.

Die Fischerin Kelly Nash soll 2009 ein Video aufgenommen haben, das die Existenz des Cadborosaurus beweist. Im Jahr 2011 zeigte man einen kurzen Ausschnitt in der Fernsehsendung “Hilstranded”. Die Hilstrand-Brüder versuchten vergeblich, einen Cadborosaurus im Video zu erkennen.

Diverse Kryptozoologen vermuten, dass es sich beim Cadborosaurus um einen letzten Vertreter der Ur-Wale (Archaeoceti) handelt. Zu der bekanntesten Gattung gehört der “Basilosaurus”, der eine Länge von 20 Metern erreichen kann. Ur-Wale gelten als ausgestorben. Es könnte jedoch sein, dass sie in kleiner Population überlebt haben. Weiterhin ist möglich, dass es sich um einen nahen Verwandten der Spezies handelt.

Bild: cadborosaurus by titantamer17