Trunko

Artikel teilen

Trunko: Der Fisch mit Eisbärenfell und Elefantenrüssel

Trunko ist ein Spitzname für ein Tier, das Aufzeichnungen zufolge im Oktober 1924 in Südafrika gesichtet wurde. Angeblich wurde das Tier vor der Küste gesehen, wie es gegen zwei Killerwale kämpfte. Man schrieb, der Kampf dauerte drei Stunden und die Kreatur nutzte ihren Schwanz, um die Wale anzugreifen. Das ungewöhnliche Tier wurde als sehr groß beschrieben. Es sei eine Mischung aus Fisch und Eisbär gewesen, war zu lesen.

Später sei der seltsame Fisch angeblich an den Margate Beach angespült worden. Obwohl der Kadaver dort mehr als 10 Tage lag, wurden keine wissenschaftlichen Untersuchungen an dem Tier vorgenommen. Es gab keine verlässliche Beschreibung des Tieres. Bis 2010 wurde außerdem davon ausgegangen, dass es keine Bilder oder Zeichnungen der Kreatur gäbe.

Personen, die nie näher benannt wurden, beschrieben das Tier als sehr groß, mit schneeweißem Fell und einem Elefantenrüssel. Der Schwanz solle einem Hummer gleichen. Während das Tier am Strand lag, wurde es von Spaziergängern vermessen. Es soll 14 Meter lang und drei Meter breit gewesen sein.

Weiterhin soll der Schwanz des Tieres am Körper befestigt gewesen sein. Am Kadaver war kein Kopf zu erkennen. Vom britischen Kryptozoologen Karl Shuker, der das Tier in seinen Buch The Unexplained erwähnte, bekam es daraufhin den Namen Trunko. Viele Jahre zuvor war 1925 bereits ein Artikel in einer Zeitung in Pennsylvania erschienen, in welchen berichtet wurde, wie Wale von einer seltsamen, haarigen Kreatur getötet wurden. Das Tier habe im Anschluss erschöpft am Strand gelegen. Sei jedoch nach zehn Tagen wieder zurück ins Meer und davon geschwommen. Seitdem hat man den Trunko nicht mehr gesehen.