BBC Photo: Schwarzer Panther

Forum für alle ABC-Themen und andere Tiere weit außerhalb ihres eigentlichen Verbreitungsraums.

BBC Photo: Schwarzer Panther

Beitragvon Aelfwine » 16.04.2005 21:45

Das nenn ich mal ein gelungenes Photo (unter den Umständen) und Respekt für den Photographen, falls alles so stimmt. Ich denke mal man sieht noch genug von der Umgebung um den Ort später zweifelsfrei wiederzufinden. Damit könnte man schon mal ausschliessen, dass das Bild einen Panther in Afrika oder in irgendeinem Wildpark oder ähnlichem zeigt. Die Zweige im Vordergrund könnten meiner Meinung nach Weiden sein, ich glaub die gibts in Afrika nicht. Ein Botaniker unter uns?

Sehr schönes Tier...

Link
Aelfwine
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 336
Registriert: 25.01.2005 19:49
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Quagga » 17.04.2005 03:10

Wenn das Pic kein ausgewachsener Fake ist...
Kein Panther macht in jedweder Situation so nen Hals, und der schwarze Schwanz würde im Schatten niemals so hervorstechen, wie ers auf dem Bild tut... Auch frißt keine Katze in solcher Position ( tut der im Bild wohl anner Taube...)
Auch die Proportionen passen nicht !
Nö, halte ich für ne Fälschung, sorry !

Grüße, Andreas
Quagga
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 810
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 10:07

Wg. der Freßposition muss ich dich korrigieren-ich habe häufig Feliden so fressen sehen-v.a. wenn sie Federn und Fell von kleinen Tieren ablecken/-streifen.
http://phototravels.net/namibia/nfp1/na ... p-06.2.jpg
Und was Hals & Schwanz angeht-vielleicht liegt das im Winkel, in dem die Aufnahme gemacht wurde, oder an einer plötzlichen Bewegung des Tieres, die das Foto für Dich unkenntlich macht. Mir scheint das eine Aufnahme von einem fressenden schwarzen Panther zu sein.
Allerdings könnte dieses Bild ebensogut in einem naturnahen Gehege in einem Zoo oder bei einem Privathalter gemacht worden sein-die umgebende Vegetation gibt nicht allzuviel her.

Warum sollte es nicht ABCs im UK geben? Nachdem in den 1970igern die Auflagen bzgl der Haltung von exotischen Tieren wg. des Angriffs eines "zahmen" Leoparden auf ein Kind verschärft wurden, setzten verantwortungslose Besitzer ihre Tiere aus-so wie es heute mit diversen exotischen Schildkrötenarten, Echsen etc. in D geschieht. Gerade Leoparden sind für ihre Anpassungsfähigkeit und Elusivität bekannt(s.a. das Leopardenweibchen, das in den 1950igern aus dem Züricher Zoo entwich und erst ein halbes Jahr später gestellt wurde); warum könnte es
also nicht eine winzige, sich in Freiland fortpflanzende Population von Leoparden in GB geben?
Zuletzt geändert von Kouprey am 17.04.2005 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 17.04.2005 10:15

Hi,
ähm, um welches Foto gehts?
Und wo kann man das anschaun???

MFG Sebastian
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 355
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 10:23

Unter Aelfwine's ersten Post ist ein "LINK", der zu dem Bild auf der Site einer britischen Boulevard-Zeitung führt.
Auch unter:

http://www.mirror.co.uk/news/allnews/tm ... _page.html
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Cronos » 17.04.2005 11:47

Zumindest ist dies ausnahmsweise ein echter melanistischer Leopard, und nicht irgend eine schwarze Katze bei der man keine echten Möglichkeiten zum größenvergleich hat.
Benutzeravatar
Cronos
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1785
Registriert: 02.04.2004 20:25
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Smilodon fatalis » 17.04.2005 11:56

Ich kann mich meinen Vorrednern anschließen - ich finde auf die Schnelle keine eindeutigen Beweise für einen Fake.
Das Tier auf dem Bild scheint mir durchaus ein "Panther" zu sein, es bleibt nur die Frage, ob das Foto wirklich in England aufgenommen wurde.

Aelfwine's Argument mit den "Weiden" im Vordergrund ist relativ vage, da das Grünzeug nicht scharf abgebildet und zudem überbelichtet ist - könnte also relativ viel sein.
Ausserdem schließen Weiden noch lange keinen Wildpark aus.

Grundsätzlich scheint mir dieses Bild aber durchaus Potential als Beweis für BBCs zu haben.

LG,
Smi
Bild
Benutzeravatar
Smilodon fatalis
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 490
Registriert: 13.06.2004 02:11
Wohnort: Andalucia

Beitragvon Shielagh » 17.04.2005 13:10

Hier mal die Hintergründe des Fotos auf Deutsch.

Die Sichtung fand in der Nähe von Cwmbran in Südwales statt. Der 43-jährige Norman Evans (geschiedener Vater von neun Kindern) begegnete nahe einem Waldweg etwa drei Meilen von seinem Haus entfernt einer großen schwarzen Katze, die gerade eine Taube verspeiste, und konnte sie fotografieren.
Evans befand sich mit einem weiblichen Fotomodel in den Wäldern, um Bilder von ihr zu machen, als er auf die Katze stieß. Er riet seiner Begleitung, sie solle sofort zurück zum Wagen gehen. Als er selbst einige Minuten später in den Jeep stieg, war er laut ihrer Aussage vor Schreck völlig blass geworden.
"Ich wollte meinen Augen nicht trauen. Ich war völlig schockiert", so der Zeuge. "Vor drei Jahren hatte ich schon eine Herzattacke, und das hätte fast eine neue verursacht. Ich hab die Nerven verloren und gezittert - ich hatte einfach Angst, angegriffen zu werden. Das Tier sah aus wie ein schwarzer Panther [...], schien voll ausgewachsen und wirkte sehr gesund. Es fraß seine Beute etwa neun Meter weit von mir weg. Ich schoss das Foto und entfernte mich ziemlich schnell. [...] Solange das Tier in diesen Wäldern umherstreift, werde ich hier nicht noch einmal spazieren gehen. Aus dieser Gegend kamen schon mehrere Meldungen über große Katzen - ich zweifle nicht daran, dass sie echt sind."
Norman Evans berichtete der Polizei von seiner Sichtung. Diese konnte ihm bestätigen, dass in den vergangenen Jahren diverse Beobachtungen von Großkatzen in der Region verzeichnet worden sind.
Kurze Zeit später suchte Evans mit seinem Bruder John die Sichtungsstelle nochmals auf und fand einige Taubenfedern, jedoch keine Pfotenabdrücke.
Laut John Partridge vom Zoo von Bristol lässt die Aufnahme darauf schließen, dass es sich um einen voll ausgewachsenen schwarzen Panther gehandelt hat.

In diesem Zusammenhang ebenfalls recht interessant erscheint der Bericht von Tony Holder, 36, der letzten Monat in seinem Garten in Sydenham (South East London) von einem schwarzen Panther angegriffen worden sein soll.


Quelle: Mirror.co.uk
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 771
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 16:58

Weibliches Fotomodel und Bilder im Wald machen...so so :happy: . Und das bei schon neun Kindern... :lach:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon ichthys » 17.04.2005 17:01

geschiedener Vater...
ichthys
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 355
Registriert: 24.02.2004 13:50
Wohnort: bayrische pampa

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 17:01

Trotzdem-alter Schwerenöter. :happy:

Hier noch Allgemeines zu Leoparden. Interessant der Satz: "Anmerkend sei gesagt, dass vor 1,5 Mio. Jahren Leoparden bis hinein nach England in ganz Europa verbreitet waren." Das Bild eines Leoparden in der Höhle von Chauvet, F, lässt sogar auf ein weitaus jüngeres Vorkommen in Europa schließen.

http://www.kidogos-bigcats.de/leopard.php
Zuletzt geändert von Kouprey am 17.04.2005 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Quagga » 17.04.2005 19:14

Ein Leopard bemerkt keinen Menschen, den er sonst flieht, aus 9 Meter Entfernung ?
Wo ist das buschige Schwanzende ?
Seit wann legen Leoparden ihren Schwanz derart eckig hin, der vom Körper bis zum Schwanz absolut keinen Dickenveränderungen unterworfen ist ?
Wie soll ein Leopard so einen Schwanenhals machen ? Ich habe schon viele Leopardendokus gesehen, in denen auch Vögel gerupft wurden, und NIE hat einer solcherart den Hals gebogen...
Seit wann fressen Leoparden selbst kleine Beute am Boden ?
Quagga
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 810
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon Kouprey » 17.04.2005 21:19

Beginnend mit der letzten Frage-recht häufig, wenn sie sich keiner Konkurrenz sicher sind.
Hals und Schwanz-Kameraperspektive/plötzl. Halsbewegung des Tieres?
Buschiges Schwanzende-beim Leoparden???? http://home.intekom.com/maclaren/leopard.jpg

Das einzige, womit ich mit DIr übereinstimme: warum ist der Panther nicht geflohen?
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Aelfwine » 17.04.2005 22:34

Im Mirror Artikel ist von "shots" die Rede, also Mehrzahl, hoffentlich werden wir die anderen Bilder auch noch zu Gesicht bekommen. Vielleicht lässt sich dann noch mehr sagen.
Aelfwine
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 336
Registriert: 25.01.2005 19:49
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Quagga » 17.04.2005 23:19

Hy Kouprey !

Mit buschigem Schwanzende meine ich die geringe, aber doch markante leichte Verdickung des Schwanzendes...
Der vom Panther auf dem Foto sieht bestenfalls wie ein Katzenschwanz aus ( ich weiß, Panther sind auch Katzen ^^ ), den aber dennoch keine Katze so verkrakelt ablegt...

By the Way...
Müßten nicht weitaus mehr Hunde und Katzen verschwinden, wenn es wirklich BBC gäbe ?
Es ist ja bekannt, das der Leopard in seinem gesamten Verbreitungsgebiet in Siedlungsnähe sehr gerne Hunde erbeutet...

Und mit 9 Metern dürfte die kritische Distanz auch bereits ziemlich unterschritten sein, vor allem, in dieser Situation, in der der Panther durchs Fressen abgelenkt war, und bei Erschrecken sowie so naher Distanz zu einem Menschen sicher angegriffen oder zumindest nen Scheinangriff gemacht hätte...
Die Kamera hat beim Auslösen sicher ein Geräusch gemacht, und dann hat er mehrere Shots machen können ?
Das, wo selbst Zoo- Leoparden beim kleinsten verdächtigen Geräusch sichern ?
Wildschweine, Füchse, eigentlich alle wilden Tiere in Mitteleuropa werden bei zufälliger menschlicher Annäherung weit eher hoch...
Und wie konnte der Mann aus 9 Metern erkennen, das der Panther ausgerechnet eine Taube fraß, in diesen doch recht wechselhaften Sonne- Schatten- Verhältnissen ?

Grüße, Andreas
Quagga
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 810
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon Quagga » 19.04.2005 21:36

War ich wieder zu ehrlich ?
Quagga
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 810
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon Aelfwine » 19.04.2005 23:12

Ich hätte ein paar Dinge zu erwidern, aber die Fragen waren ja an Kouprey gerichtet, da halte ich mich noch etwas zurück.
Aelfwine
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 336
Registriert: 25.01.2005 19:49
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Quagga » 20.04.2005 00:38

Achso, öh...
Ihr könnt natürlich auch antworten ^^ !

Grüße, Andreas
Quagga
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 810
Registriert: 19.01.2004 04:58

Beitragvon Aelfwine » 21.04.2005 23:54

Kouprey hat vielleicht den thread vergessen, also geb ich doch mal meinen Senf dazu. :)

Leider funktionieren die links nicht mehr, deshalb kann ich den Schwanz nicht noch mal genauer anschauen im moment. Hat jemand einen aktuelleren link?

Das mit den Hunden und Katzen ist ein guter Einwand, aber wer weiss wieviele denn wirklich verschwinden. Obs dazu überhaupt eine Statistik gibt? Wahrscheinlich schon...aber ich kenn sie nicht. Allerdings ist vielleicht im UK Leinenzwang wenn man in den Wald geht mit dem Hund und sonst so gut wie nie ein streunender Hund...

Wenn es tatsächlich BBCs gibt ist ihr Verhalten vielleicht nicht ganz dasselbe wie das von den Grosskatzen die wir aus Afrika und Asien kennen. Ob die Kamera ein Geräusch gemacht hat...ich weiss nicht...es war jedenfalls eine Digitalkamera. Ich hatte noch nie eine, aber machen die überhaupt ein (relativ) lautes Geräusch wie eine Analoge? Vielleicht fuhr in der Nähe ein Zug vorbei und hat solche Geräusche geschluckt. Vielleicht wars ein tauber Panther? :happy:

Das mit der Taube lässt sich so erklären, dass der Mann und sein Bruder am nächsten Morgen zu der Stelle gingen und Taubenfedern fanden. (Jedenfalls so weit ich mich an den Artikel erinnern kann.)

Bis jetzt hab ich persönlich nicht den Eindruck das irgend etwas zwingend auf einen hoax schliessen lässt. Seltsam ist die Geschichte schon aber wie schon das Englische Sprichwort sagt: "Truth is often stranger than fiction."
Aelfwine
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 336
Registriert: 25.01.2005 19:49
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Kouprey » 22.04.2005 13:32

Warum sollte der Panther es denn besonders auf kleine Heimtiere abgesehen haben? Gewiß, Leoparden lieben Hundefleisch-aber es gibt mehr als genug Wildtiere, um ihren Hunger zu stillen-nicht zu vergessen die vielen Schafe...Und wie Aelfwine richtig sagte-Statistiken zu verschwundenen Heimtieren in diesen ländlichen Gegenden sind eher unwahrscheinlich...

Der Panther hatte den Typen (und sein Modell :twisted: ) wahrscheinlich schon längst gehört und als ungefährliche Trampel eingeschätzt... :happy:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Kouprey » 30.04.2005 09:38

In diesem Zusammenhang fällt mir etwas ein: im Zoo von Denver, USA, ist vor dem Pumagehege eine etwas vergrößerte Aufnahme eines Fotos ausgestellt. Auf diesem Foto ist eine Frau mit einem Baby auf dem Arm zu sehen, die in der Nähe eines Canyons steht. Das an sich ist auf den ersten Blick nichts weiter als ein übliches Urlaubsbild. Schaut man aber-auf Anweisung des Begleittextes-genauer hin, erkennt man deutlich, nur gut 5m von der Frau entfernt, den Kopf eines Pumas aus einem Gebüsch herausragen. Weder die Frau noch ihr fotografierender Mann hatten das Tier damals bemerkt; erst zuhause, nach mehrmaligen Begutachten des Fotos, fiel ihnen auf, wen sie noch im Bild hatten. Soviel zum Thema Tarnung...
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Shielagh » 07.07.2005 20:34

Nach den Untersuchungen des Zoologen Chris Moiser, der bereits einige Bücher über BBCs publiziert hat, scheint es nun mehr als fraglich, ob das Foto tatsächlich einen lebendigen Panther zeigt. Seine Meinung lautet wie folgt:

1. Auf dem Bild ist ein Plüschtier zu sehen, das in dieser oder ähnlicher Form oft in Spielwarengeschäften erhältlich ist. Die Biegungen im Schwanz wären für eine Großkatze unnatürlich - sie sind auch zu scharf, um von Frakturen herzurühren.
2. Wenn Mr. Evans tatsächlich einem lebendigen schwarzen Panther begegnet wäre, so hätte ihn das fressende Tier niemals so nah an sich herangelassen, wie der Fotograf angegeben hat.

http://www.scottishbigcats.co.uk/HenllysVillage.htm
Bild
Shielagh
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 771
Registriert: 23.09.2003 16:47
Wohnort: Halle (Saale)

Beitragvon Kouprey » 07.07.2005 22:12

Ich hatte mal selbst vor langer, langer Zeit einen derartigen Plüsch-Leoparden-der sah aber nicht so echt aus. Die seltsame Kopfhaltung könnte sich wie bereits gesagt auch durch den Einstellungswinkel/ eine Bewegung des Tieres erklären.

Das Hauptargument gegen die Authenzität ist aber das 2. genannte Argument: warum blieb der Leopard so seelenruhig liegen? Das erscheint in der Tat und wie von anderer Stelle erwähnt wirklich merkwürdig...

Mein Vorschlag: das Foto entstand in einem Wildpark, kleinem Zoo oder bei einem Privathalter, wurde dann als "echt BBC" ausgegeben. So wie ich die Schönheit englischer Frauen kenne, war mit den "Modell"-Aufnahmen nicht viel Geld zu machen-also mußte ein Panther-Bild her(um die Unterhaltszahlungen für die Kinder zu verdienen? :twisted: )... :lach:
Benutzeravatar
Kouprey
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 3790
Registriert: 25.12.2004 17:20
Wohnort: Nouméa

Beitragvon Patrol » 01.08.2005 03:59

Hallo!
Habe mich des öfteren wandernderweise in GB rumgetrieben!
Die Geschichten von grossen Raubkatzen im Dartmore halte ich für ein Gerücht!
War dort auch schon in der Dämmerung unterwegs. Sah weder Tier noch Fährten!
Ebenfalls konnte mir keiner der dort ansässigen Landwirte, die ich dazu fragte Auskunft geben! (Die meisten davon halten die Geschichten für Zeitungsenten!)
Was das Tier in Wales angeht, werde nächstes Frühjahr eine Tour dort machen und Augen und Ohren offenhalten!
Aber, warum soll es nicht möglich sein?
In den 60er Jahren war es für die Briten schick, grosse Katzen zu halten, als dann die Tierschutzgesetze schärfer wurden haben sich bestimmt viele Besitzer ihres Tieres entledigt! Bei dem milden Klima in GB besteht auf jeden Fall die Möglichkeit, daß die Grosskatzen überlebt, sich auch vermehrt haben!
Lieben Gruß
-P-
Lebe jeden Tag so, als ob es der letzte wäre!

Reisen bildet!
Nichts ist unmöglich!
Patrol
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 22.12.2004 05:21
Wohnort: Nohfelden

Beitragvon Sven » 01.08.2005 21:12

War dort auch schon in der Dämmerung unterwegs. Sah weder Tier noch Fährten!
Ebenfalls konnte mir keiner der dort ansässigen Landwirte, die ich dazu fragte Auskunft geben!


Ich war in Afrika und kann das selbe von Leoparden behaupten, weiß aber das es dort trotzdem welche gibt!

MfG Sven
Nichts ist besser als Gott! Aber ich bin immer noch besser als Nichts!

Bild
Benutzeravatar
Sven
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 546
Registriert: 15.06.2003 11:15
Wohnort: Hamburg


Zurück zu ABC's & Co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron