Pangboche-Hand und -finger

Forum rund um Sasquatch/Bigfoot, Yeti, Yeren usw.

Pangboche-Hand und -finger

Beitragvon Marozi » 28.12.2011 09:42

Die Ereignisse überschlagen sich gerade förmlich. Da das neue Jahr für mich so wie das alte startet - mit extremen Zeitmangel - mache ich nun etwas, was eigentlich nicht zum ganz perfekten Stil gehört: die Vorgeschichte von Wikipedia und noch dazu in englischer Sprache...

The Pangboche Hand is an artifact stolen from a Buddhist monastery in Pangboche, Nepal. Supporters contend that the hand is from a Yeti, a scientifically unrecognized animal purported to live in the Himalayan mountains. Critics argue the artifact is a fraud.

Discovery by outsiders

Oil businessman and adventurer Tom Slick first heard accounts of the possible existence of a "Yeti hand" held as a ritual artifact in the monastery at Pangboche during one of his first "Abominable Snowman" treks in 1957. The Slick expeditions were the first to bring photographs of the hand back to the West.

During later Tom Slick-sponsored expeditions in and around the Himalayas, his associates gathered more information on the "Pangboche hand," and an effort to further examine it was planned. In 1959 Peter Byrne, a member of Slick's expedition that year, reportedly stole pieces of the artifact after the monks who owned it refused to allow its removal for study.[1] Byrne claimed to have replaced the stolen bone fragments with human bones, rewrapping the hand to disguise his theft.[1]

Byrne smuggled the bones from Nepal into India, after which actor James Stewart allegedly smuggled the hand out of the country in his luggage.[1] Cryptozoologist Loren Coleman rediscovered this story while writing Tom Slick's biography in the 1980s. Coleman confirmed details of the incidents with written materials in the Slick archives, interviews with Byrne, and correspondence with Stewart. Byrne later confirmed the Pangboche hand story via a letter from Stewart that Byrne published in a general book on Nepalese wildlife.[2]

During the highly-publicized 1960 World Book expedition, which had many goals including gathering intelligence on Chinese rocket launchings, Sir Edmund Hillary and Marlin Perkins took a sidetrip in Nepal to investigate the hand. Hillary was unaware of the possibility that he was looking at a combination of the original material and the human bones placed there by Byrne. Hillary determined the artifact was a hoax.

Tests and analyses

London University primatologist William Charles Osman Hill conducted a physical examination of the pieces that Byrne supplied. His first findings were that it was hominid, and later in 1960 he decided that the Pangboche fragments were a closer match with a Neanderthal.

In 1991, in conjunction with Coleman's research, it was discovered that the Slick expedition consultant, an American anthropologist by the name of George Agogino, had retained samples of the alleged Yeti hand. The NBC program Unsolved Mysteries obtained samples and determined they were similar to human tissue, but were not human, and could only verify they were "near human." After the broadcast of the program, the entire hand was stolen from the Pangboche monastery, and reportedly disappeared into a private collection via the illegal underground in the sale of antiquities. George Agogino, before his death on September 11, 2000, transferred his important files on the Pangboche Yeti hand to Loren Coleman.[3]

Replica hand

In 2010 Weta Workshops produced a replica skull and hand based on photos of the missing hand and skull. Adventurer Mike Allsop will take the replica to Pangboche in 2011.[4]

DNA Results

On 27 December 2011 it was announced that a finger belonging to the hand contained human DNA, following tests carried out in Edinburgh. [5]

References

  • a b c Hill, Matthew (27 December 2011). "Tracing the origins of a 'yeti's finger'". BBC News Online. Retrieved 27 December 2011.
  • see Coleman's books Tom Slick and the Search for Yeti (Boston/London: Faber and Faber, 1989) and Tom Slick: True Life Encounters in Cryptozoology (Fresno, CA: Linden Press, 2002).
  • George Allen Agogino
  • Jolly, Joanna (28 April 2011). "'Yeti hand' replica to be returned to Nepal monastery". BBC News Online. Retrieved 27 December 2011.
  • Yeti finger mystery solved by Edinburgh scientists

Pangboche Hand. (2011, December 27). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 08:23, December 28, 2011, from http://en.wikipedia.org/w/index.php?tit ... =467950429


Und hier die chronologische Entwicklungsgeschichte:


Meinungen? Vielleicht eine Einschätzung unserer zoologisch-genetischen Experten?
"In diesen Bergen gibt es zwei Arten von Löwen. Da ist der simba und da sind die marozi. Diese marozi sind keine Löwen. Da ist der Leopard und da ist der Gepard. Da ist der Löwe und da ist der marozi."

Ali, der Leopardenjäger im Gespräch mit K. G. Dower
Benutzeravatar
Marozi
Panthera leo maculatus
Panthera leo maculatus
 
Beiträge: 2323
Registriert: 08.03.2003 15:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Pangboche-Hand und -finger

Beitragvon Tobias » 28.12.2011 17:28

Hallo,

wieder einmal sind die Ergebnisse, also eine Sequenz des Fingers, nicht veröffentlicht worden, sondern nur die Schlußfolgerungen. Ich vertraue den Leuten, die die Ergebnisse interpretieren, dass sie keine falschen Schlußfolgerungen ziehen, trotzdem würde ich das gerne selber überprüfen können. Ich erwarte bei einem Yeti eine ziemlich große Sequenzähnlichkeit zum Menschen, daher sind kleine Unterschiede besonders wichtig.

Da aber die Sequenz nicht vorliegt, bleibt nur der Finger, bzw. nur das Bild davon.

Ich hab mir das Bild bei Cryptomundo rausgegriffen und nach bekannter Methode analysiert. Da die Perspektive zwischen dem Maßstab und dem Finger die Werte etwas verschiebt, verzichte ich auf eine absolute Messung und gebe hier nur das Pixelverhältnis an. Im Folgenden habe ich dann meine linke Hand vermessen und das Ganze gegeneinander aufgestellt (Aufstellung siehe Anhang).

Für mich wirkte der Finger sehr menschlich, lediglich das äußere Glied erschien mir kurz. Die Messwerte sagen spannenderweise etwas anderes. Habe ich mich vermessen oder wirken die Proportionen wirklich so verschoben?

Schöne Grüße

Tobias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW

Re: Pangboche-Hand und -finger

Beitragvon Vogel Greif » 28.12.2011 20:08

Hallo Tobias,

hast Du mit einem Röntgenbild Deiner Hand gearbeitet? Der Weichteilmantel des distalen Fingerglieds überragt die knöcherne Phalanx distalis nämlich um 10-20 %. Der Pangboche-Finger hat ja so gut wie keinen Weichteilmantel mehr am Endglied, ich vermute daher rührt die gemessene Differenz.

Beste Grüße
In dieser Hinsicht ließe sich viel erzählen von geheimnisvollen Tieren, deren Papierdasein sich so ziemlich über den ganzen Erdball erstreckt hat.
Ingo Krumbiegel
Benutzeravatar
Vogel Greif
Zoologe
Zoologe
 
Beiträge: 381
Registriert: 18.09.2007 12:57

Re: Pangboche-Hand und -finger

Beitragvon Tobias » 29.12.2011 10:07

Hallo Greif,

sorry, ich hatte den Text mehrfach verändert, dabei ist die Methodik irgendwie unter den Tisch gefallen. Dass da eine Menge Weichgewebe "übrig" ist, war mir klar. Zunächst hatte ich versucht, die Fingerspitze bis zur Schmerzgrenze zu quetschen, das hat aber nicht wirklich was gebracht. So habe ich bis zum Ende des Nagelbettes gemessen und zusätzlich 2 mm abgezogen.
Ein halbwegs aktuelles Röntgenbild meiner Hand stand mir nicht zur Verfügung, das letzte ist 22 Jahre alt, da war ich noch im Wachstum.

Man könnte das Ganze aber mit einem Röntgenbild wiederholen, davon gibts im Netz reichlich und die Frage, wo ein Knochen endet, ist auch einfacher zu beantworten. Leider fehlt ein Röntgenbild des "Yeti-Fingers".

Schöne Grüße

Tobias
"Je ungewöhnlicher eine Tatsache ist, die zu beweisen ist,
um so eindeutiger muss der Beweis sein, um akzeptiert zu werden."

J. Meldrum
Benutzeravatar
Tobias
Kryptozoologe
Kryptozoologe
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27.04.2005 10:57
Wohnort: NRW


Zurück zu Sasquatch, Yeti & Co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron