Jagd auf Känguruh in Brandenburg

Forum für alle ABC-Themen und andere Tiere weit außerhalb ihres eigentlichen Verbreitungsraums.

Jagd auf Känguruh in Brandenburg

Beitragvon TasmanischerTiger » 24.11.2014 16:41

Die Polizei in Werder an der Havel in Brandenburg wird heute von einem entwichenen tasmanischen Rotnackenwallaby ( Macropus rufogriseus Rotnackenwallaby ) in Atem gehalten. Das aus Privathaltung stammende Tier droht auf die Autobahn zu springen mit unabsehbaren Folgen für den Straßenverkehr. Bis zum Nachmittag konnte das Tier trotz eines Großeinsatzes von Polizei und Tierrettung nicht gefangen werden.
Es ist übrigens nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass die deutsche Polizei auf Känguruh-Jagd gehen muss. Zuletzt war sie im Oktober in Köln - Zürndorf damit betraut, drei entwichene Beuteltiere wieder einzufangen.


Nachrichtensammlung

http://www.maz-online.de/Home/Polizei/Kaenguru-macht-die-Autobahn-unsicher
Benutzeravatar
TasmanischerTiger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 74
Registriert: 21.10.2014 01:08
Wohnort: Heidelberg

Re: Jagd auf Känguruh in Brandenburg

Beitragvon TasmanischerTiger » 26.11.2014 00:16

Es gibt Neuigkeiten zu dem entwichenen Wallaby. Es handelt sich um ein Muttertier mit Jungem im Beutel und ist immer noch auf der Flucht.
Heute morgen wurde es noch auf einem Feld bei Werder an der Havel gesichtet, konnte aber bisher nicht gefangen werden.
Auch die Kostenfrage für den Rettungseinsatz ist mittlerweile aufgeworfen worden, nicht zuletzt nachdem eine Dackelhalterin aus Berlin unlängst mit 10.000 € zur Kasse gebeten wurde für die Rettung ihres Tieres aus einem Dachsbau.


Weitere Nachrichten hier:

http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2014/11/suche-nach-kaenguru-in-werder-brandenburg.html
Benutzeravatar
TasmanischerTiger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 74
Registriert: 21.10.2014 01:08
Wohnort: Heidelberg

Re: Jagd auf Känguruh in Brandenburg

Beitragvon TasmanischerTiger » 05.12.2014 07:12

Die Känguruh-Dame samt Beuteljungem bleibt nach wie vor in Freiheit. Die Chancen, dass das Tier von sich aus zu seinen Haltern zurückkehrt, liegt nach Einschätzung der Experten nun nahe Null. Als Bewohner des klimatisch ähnlich nass-kalten Tasmaniens hat das Tier auch beste Chancen den Winter zu überstehen.

Weitere Nachrichten hier:

http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2014/12/kaenguru-brandenburg-frost-futter-junges.html
Benutzeravatar
TasmanischerTiger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 74
Registriert: 21.10.2014 01:08
Wohnort: Heidelberg

Re: Jagd auf Känguruh in Brandenburg

Beitragvon TasmanischerTiger » 08.01.2015 17:29

Trauriges Ende für das Känguruh mit Freiheitsdrang: Wie die Bild-Zeitung ( http://www.bild.de/regional/berlin/kaenguru/entlaufenes-beuteltier-ist-tot-39243894.bild.html ) berichtet, hat die Wallaby-Dame nun ihr Schicksal ereilt.
Nach sieben Wochen in "freier Wildbahn" wurde das Tier gestern von seinem Besitzer tot aufgefunden, nachdem es noch vor wenigen Tagen von einer Polizeistreife fotografiert werden konnte. Von dem Beuteljungen des Muttertieres war keine Rede mehr.
Benutzeravatar
TasmanischerTiger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 74
Registriert: 21.10.2014 01:08
Wohnort: Heidelberg


Zurück zu ABC's & Co.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder