Mhorag

Artikel teilen

Mhorag: Das angriffslustige Seemonster aus Schottland

Mhorag oder auch Mòrag wird auf schottisch und gälisch ein Seemonster genannte, das Berichten zufolge in Loch Morar in Schottland leben soll. Nach Nessi, dem Seemonster aus Loch Ness, ist es das bekannteste der legendären Monster aus Schottland.

Der Name Moraq ist ein Wortspiel im Zusammenhang mit dem Namen des Sees und des weiblichen schottischen Vornamen Morag. Die ersten Sichtungen des vermeintlichen Seemonsters stammen aus dem Jahr 1887. Seit 1981 wurden lediglich 34 weitere Vorfälle bekannt, diese konnten jedoch zum Teil von mehreren unabhängigen Zeugen bestätigt werden.

Kurios ist vor allem eine Sichtung, bei der neun Personen in einem Boot eine eigenartige, schlangenähnliche Kreatur sahen. An eben der gleiche Stelle wurde das circa sechs Meter lange Tier bereits 1887 das erste Mal gesichtet. Die bekannteste Begegnung stammt aus dem Jahr 1969. Zwei Männer kollidierten versehentlich mit ihrem Schnellboot mit der Kreatur, die sich attackiert wähnte und daraufhin zurückschlug. Daraus resultierte ein Kampf, in dem sich die Männer mit Ruder und Gewehr zur Wehr setzten. Das Lochmonster entfernte sich daraufhin und versank im Wasser. Die Männer beschrieben das Tier als braun, circa sieben bis neun Meter lang und mit rauer Haut. Morag soll drei Höcker auf dem Rücken getragen haben, die knapp einen halben Meter aus dem Wasser ragten. Imposant war auch der Kopf, der ebenfalls weit aus dem Wasser schaute.

Fotografische Beweise des Seemonsters gibt es selten. Aufnahmen von 1977 zeigen ein Objekt im Wasser, von dem angenommen wird, dass es Moraq sein könnte. Es scheint, als habe sich das Wesen mehrere Meter von einer Bildseite zur anderen bewegt. Eines der Bilder zeigt die vermeintliche Seeschlange mit einem runden Rücken. Auf dem zweiten Bild ist das Tier mit zwei Höckern zu erkennen. Eine Organisation, die auch am Loch Ness Untersuchungen anstellt, dehnte seine Forschungen im Februar 1970 auf das Loch Morar aus. Es wurden mehrere Expeditionen unternommen, um die Existenz des Monsters zu beweisen und dieses zu finden. Bisher ist jedoch kein Nachweis erbracht worden, der eine unbekannte große Kreatur im Loch Modach vermuten lassen könnte.