Mokele-mbembe

Artikel teilen

Mokele-mbembe: Der Dinosaurier aus dem Dschungel

Mokèlé-mbèmbé bedeutet in der afrikanischen Sprache “der, der den Fluss der Flüsse stoppt”. Bei dem ungewöhnlichen Tier handelt es sich um eine dinosaurierähnliche Kryptide, die im Kongo leben soll. Die Sichtungen des Tieres reichen von Kongo bis nach Kamerun. Das Fleisch des Tieres, soll giftig sein, berichteten Dorfbewohner, nachdem ein Exemplar getötet worden war und diejenigen die vom Fleisch probiert hatten, später starben. Neben Bigfoot und Nessi ist Mokèlé-mbèmbé einer der bekanntesten Kryptide.

Die Berichte des Tieres mit langem Hals, Schwanz und gerundeten Spuren mit drei Krallen stammen aus dem Dschungel der zentralafrikanischen Länder Kongo, Kamerun und Gabun. Interessant ist, dass diese Merkmale fast identisch sind mit dem, was von Sauropoden, bekannt ist, der artenreichsten und am weitesten verbreiteten Gruppe pflanzenfressender Dinosaurier. Immer, wenn Einheimische nach vermeintlichen Sichtungen das Tier in Dreck oder Sand skizzierten, ähnelte es in Form und Statur einem Sauropoden. Zeigte man den Menschen im Anschluss ein Bild eines solches Dinosaurier, beteuerten sie, dass das der Mokèlé-mbèmbé sei.

Die Größe des Tieres wird als irgendwo zwischen der eines Nilpferdes und eines Elefanten beschrieben. Die Länge soll zwischen 5 und 10 Metern liegen. Der Hals sei 1,6 bis 3,3 Meter lang. Der Schwanz ebenso. Einige Berichte erzählen von einer Rüsche am Hinterkopf, ähnlich dem Kamm eines Hahnes. Wiederum anderer Zeugen erzählen von einem Horn auf dem Kopf. Die Hautfarbe wird überwiegend als braun beschrieben.

Neben eher zweideutigen Sichtungen in neuerer Zeit, sind es vor allem Fußabdrücke, die auf die Existenz eines Mokele schließen lassen sollen. Die gefundenen Spuren sind zwischen 30 und 90 Zentimeter groß und haben drei Krallen. Er soll in der Nähe von Flüssen und Sümpfen leben. Einheimische berichten, dass das Tier Pflanzen frisst und sich die meiste Zeit unter Wasser aufhält. Mit Nilpferden kommt Mokele offensichtlich nicht gut klar und bringt sie um. Frisst sie jedoch nicht. Ebenso ungern sieht das Tier Boote in sein Revier eindringen. Mit seinem Schwanz würde er sie umwerfen.

Die Gesamtheit der Berichte bringt eher mehr Fragen als Aufklärung. Fast alle Wissenschaftler und Paläontologen halten es für ausgeschlossen, dass ein eventuell lebender Sauropode gewalttätig werden würde. Eine der naheliegendsten Erklärungen zur Existenz dieses Tieres ist, dass die zum Teil sehr abergläubigen Einheimischen Knochen prähistorischer Sauropoden gefunden haben. Also kein lebendes Tier. Dazu passt auch, das fast alle Sichtungen als Beweis einzig einen fossilen Fußabdruck vorweisen können.

Andere Wissenschaftler halten es jedoch für möglich, dass der Mokele eine Art Vogel oder Reptil, beispielsweise eine Eidechse sein könnte. Auch eine Nilpferd oder Elefantenart wäre denkbar.